Grausamer Überfall: Auf diesem Bauernhof in Westerwiehe starb einer der Brüder nachdem er von drei Tätern brutal misshandelt wurde. - © Archivfoto/Patrick Menzel
Grausamer Überfall: Auf diesem Bauernhof in Westerwiehe starb einer der Brüder nachdem er von drei Tätern brutal misshandelt wurde. | © Archivfoto/Patrick Menzel

Rietberg Mord in Westerwiehe: Dritter Täter nach zwei Jahren Flucht gefasst

Der dritte Täter des tödlichen Raubüberfalls auf ein Brüderpaar konnte in Polen festgenommen werden

Rietberg-Westerwiehe. Knapp zwei Jahre lang konnte er fliehen, jetzt hat die Polizei ihn festgenommen. Der dritte Täter im tödlichen Raubüberfall auf ein Brüderpaar in Westerwiehe im November 2015 konnte gefasst werden. Nach Angaben des Staatsanwalts Christoph Mackel wurde der 46-jährige Piotr L. (46) in Polen festgenommen. Bei dem grausamen Überfall vor zwei Jahren hatte er gemeinsam mit zwei weiteren Tätern aus Gütersloh das Brüderpaar Heinrich und Werner S. in Westerwiehe auf einem Bauernhof überfallen, gefesselt und schwer misshandelt. Das Trio forderte Bargeld von den Brüdern, gab sich mit der Summe und einer Armbanduhr, die Heinrich und Werner S. den Tätern überreichten, aber nicht zufrieden. Trotz massiven Misshandlungen, Würgeversuchen und Tritten bis zur Bewusstlosigkeit verriet keiner der Brüder das Versteck, wo sie noch mehr Bargeld  gelagert hatte. Der ältere Bruder wurde schließlich von den Tätern bis zum Tod gewürgt. Der andere Mann überlebte seine schweren Verletzungen. Zwei der drei Täter konnten schon im vergangenen Dezember wegen gemeinschaftlichen Mordes, versuchten Mordes, schweren Raubes und schwerer Körperverletzung zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt werden. Im Prozess beschultigten Robert D. und Arthur T. ihren Komplizen Piotr L. als Haupttäter. Seitdem wird der Mann mit internationalem Haftbefehl gesucht. Jetzt mit Erfolg. Bis der Pole in Deutschland für seine Tat verantwortlich gemacht werden kann, kann es nach Aussagen von Staatsanwalt Mackel allerdings noch dauern. Denn: Piotr L. müsse in Polen noch mehrere Haftstrafen verbüßen.

realisiert durch evolver group