Ziemlich selten gewordenes Bild: Eine Glucke hütet ihre flauschigen Küken. - © Birgit Vredenburg
Ziemlich selten gewordenes Bild: Eine Glucke hütet ihre flauschigen Küken. | © Birgit Vredenburg

Rietberg Geflügelschau: Bestnoten für das Federvieh

Die Rassegeflügelzüchter präsentieren ihre schönsten Tiere zum letzten Mal in den Hallen von Procontour

Birgit Vredenburg

Rietberg. Eine helle, lichtdurchflutete Halle, ein separater Schankraum - die Räumlichkeiten der Möbelfirma Procontour waren für die Ausstellungen des Rassegeflügelzuchtvereins Neuenkirchen-Varensell ideal. Fürs nächste Jahr suchen die Geflügelfreunde eine neue Bleibe. "Wir hoffen auf einen gleichwertigen Ersatz", sagte Vorsitzender Johannes Dreisewerd bei der Eröffnung der diesjährigen Schau. Sein besonderer Dank galt Manfred Rehkemper: "In heutiger Zeit ist es nicht selbstverständlich, solch eine Halle kostenlos zur Verfügung gestellt zu bekommen". Die letzte Lokalschau am Rüschfeld begeisterte mit viel Liebe zum Detail. Herbstlich dekorierte Volieren mit verschiedenen Sittichen, ein naturnah gestaltetes Areal für Wasservögel und ein Miniaturbauernhof, in dem eine Glucke ihre flauschigen Küken hütete, lockerten das Gesamtbild auf. Insgesamt 211 Tiere, aufgeteilt in 22 verschiedene Rassen in 32 Farbenschlägen waren zu bewundern. Allein 75 Tiere stellte die Jugendgruppe. Die Preisrichter vergaben achtmal die Note "Vorzüglich" und 15-mal die Note "Hervorragend". Den Pokal für das beste Tier der Schau sicherte sich Hugo Dreisewerd auf ein besonders prachtvolles Exemplar der Rasse Zwerg-Sussex, in der Schattierung grau-silber. Landesverbands-Ehrenpreise bekamen Antonie Verhoff (Federfüßige Zwerge isabell-porzellanfarbig) Willi Hemel (Brautenten wildfarbig) und Moritz Austermann (Thüringer Schnippen Schwarz) verliehen. Der Kreisverbands-Ehrenpreis ging an Bernhard Reinkemeier (Chinesentaube gelb) und Antonie Verhoff (Federfüßige Zwerge isabell-porzellanfarbig). Mit dem Jugend-Kreisverbands-Ehrenpreis auf Antwerpener Bartzwerge silberhalsig freute sich Moritz Schmalhorst über die zweite Auszeichnung. "Wir sind stolz auf diese Ergebnisse, aber es kommt nicht nur auf errungene Preise an", betonte Dreisewerd in Gegenwart zahlreicher Gäste, darunter der Bundestagsabgeordnete Ralph Brinkhaus, Bürgermeisterstellvertreter Werner Bühnenkamp, Kreisjugendleiterin Elisabeth Diekmannshemke, Varensells Ortsvorsteher Manfred Habig und Vertreter befreundeter Vereine der Umgebung. Viel wichtiger sei es, insbesondere jungen Menschen die Vielfalt der Geflügelzucht zu zeigen und das Interesse an der Geflügelhaltung zu wecken. Der Spaß an den Tieren solle dabei im Vordergrund stehen. "46 Vereinsjahre, 43 Ausstellungen - das ist schon eine Hausnummer", staunte Bohnenkamp. Ein besonderes Lob sprach er den engagierten Jungzüchtern aus, "denn die Edelzucht droht teilweise in Vergessenheit zu geraten".

realisiert durch evolver group