...upps: Das kommt von der Hampelei. Fotos: Birgit Vredenburg - © Birgit Vredenburg
...upps: Das kommt von der Hampelei. Fotos: Birgit Vredenburg | © Birgit Vredenburg

Rietberg Kleine Jecken feiern im Kolpinghaus wie die Großen

Kindersitzung: Kleine Jecken feiern im Kolpinghaus wie die Großen und unterziehen Prinz Matthias I. Delker einer rasanten Verjüngungskur

Birgit Vredenburg

Rietberg. Kurze knackige Sketche, drollige Akteure und begnadete Tänzerinnen: Die „Piraten“ Lars Johannsmann, Lennard Brake und Max Kordtomeikel, die mit Papagei „Neuki“ durch das Programm der KKGN-Kindersitzung führten, kamen im Zünden immer neuer „Superraketen“ kaum nach. Und das geht so: Mit den Händen auf die Schenkel klatschen, mit den Füßen trampeln und so laut schreien, wie irgend möglich. Ob die „Blue Angels“, die fünf Mädels der Gruppe „Dancesation“, die „Eyecatcher“, die Prinzengarde mit Tanzmariechen Laura Stukemeier, die „Beate-Babes“ oder die jungen Talente in der Bütt: Sie alle zogen bewundernde Blicke auf sich und wussten die bunt kostümierte Kinderschar im Neuenkirchener Kolpinghaussaal zu begeistern. Die erste Rakete ging an drei coole Jungs (Simon Hesse, Justus Kleibaumhüter und Robert Settertobulte), die sich in der Bütt mit Ziselmännchen, Chinakrachern und Kanonen überboten – und der Omma im Garten, von der alle sagen, sie sei ein echter Knaller. Im traditionellen Prinzenspiel verpassten die kleinen Jecken dem noch bis Samstag amtierenden Prinzen Matthias I. Delker eine ganz spezielle Verjüngungskur und erklärten die schneidige Tollität kurzerhand zum Kleinkind. Die Aufgabe seiner Hände und Arme, die in den Beinen einer viel zu kleinen Hose steckten, übernahm Prinzessin Sandra I., die hinter ihm und einem großen Laken stand und deshalb nicht sehen konnte, was vorne geschah. Klar, dass sie nicht immer gleich traf, als es darum ging, den Schnuller in den Mund des holden Gatten zu stecken, ihm einen Becher Joghurt einzuflößen, nach dem Essen die Zähne zu putzen und das geschundene Haupt zu frisieren. Die Kinder im Saal amüsierten sich königlich und dem Prinzenpaar war am Ende der Prozedur eine fröhlich-tosende Rakete sicher. Auch in dem Sketch „Kino“, in dem ein Liebespaar sich allerhand einfallen lassen musste, um endlich nebeneinander sitzen zu können, war das Gelächter groß. Als einer der klapprigen „Kinosessel“ unter einem der wild hampelnden Besucher zusammenbrach und das Popcorn im hohen Bogen durch die Luft flog (es hatte den Eindruck, als gehöre dieser „Stunt“ nicht zum Programm), kriegten sich die kleinen Narren kaum wieder ein. Viel Applaus gab es auch für Nora Heimbucher, die als gewitzte, aber von Höhenangst geplagte Seiltänzerin über die Bühne wirbelte, sechs Mädels, die einen originellen Strumpfhosentanz präsentierten sowie „Stewardess“ Isa Gieseker, die ihre närrischen Gäste auf einem turbulenten Flug der New Church-Airline von Rietberg nach Neuenkirchen begleitete.

realisiert durch evolver group