Rheda-Wiedenbrück Steinweg in Rheda-Wiedenbrück soll ausgebessert werden

Stadtverwaltung rechnet mit 120.000 Euro für die Baumaßnahme im nächsten Jahr

Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Bei einem der Stammtische zur Umgestaltung des Doktorplatzes verkündete Stephan Pfeffer, technischer Beigeordneter, dass sich auch am Steinweg etwas tun werde. Und das könnte wohl noch schneller passieren, als dass die Arbeiten am Doktorplatz beginnen. Wie es auf Anfrage der NW aus dem Rathaus jetzt heißt, erarbeitet die Stadtverwaltung bereits Planungen für die Verbesserung der Situation des Weges, der zum Schloss Rheda führt und gerade im Gehwegbereich manche Beschädigung aufweist. Die Verwaltung schlage vor, Mittel für die Maßnahme im Haushalt 2018 einzustellen. Das soll eine Summe von 120.000 Euro sein, so die Pressestelle des Bürgermeisters. Gesprochen werde mit allen beteiligten Stellen. Dazu gehören die Denkmal- und Förderbehörden sowie das Fürstenhaus, denn der Steinweg ist ein Privatweg. Der ist aber der Öffentlichkeit zugänglich und wird von Fußgängern und Fahrradfahrern "aufgrund der Lage stark genutzt", meint die Stadt beispielsweise die Spaziergänger im Schlosspark, Teilnehmer an kreativen Kursen im Bleichhäuschen und Besucher der Orangerie, in der es nicht nur Konzerte gibt, sondern auch Hochzeiten. "Daher ist es von erheblichem Interesse, eine möglichst verkehrssichere Nutzung dieses Bereichs zu ermöglichen", so die Stadtverwaltung. Konkret gehe es bei der Instandsetzung um Schäden an den Anröchter Platten, die als Gehweg dienen.

realisiert durch evolver group