Ehrungen: Heinrich Sandfort (sitzend) gratulieren Löschzugführer Jürgen Böckmann (v.l.), seine Stellvertreter Sebastian Lohmann und Guido Kölling, Otto Bensiek, Christoph Höing, Jaime Zimmermann und der stellvertretenden Bürgermeister Norbert Flaskamp. - © Andreas Eickhoff
Ehrungen: Heinrich Sandfort (sitzend) gratulieren Löschzugführer Jürgen Böckmann (v.l.), seine Stellvertreter Sebastian Lohmann und Guido Kölling, Otto Bensiek, Christoph Höing, Jaime Zimmermann und der stellvertretenden Bürgermeister Norbert Flaskamp. | © Andreas Eickhoff

Rheda-Wiedenbrück Löschzug Wiedenbrück rückt 154 Mal aus

Das waren für die insgesamt 83 Feuerwehrleute 17 Prozent weniger als noch im Vorjahr

Andreas Eickhoff

Rheda-Wiedenbrück. Vor einem Jahr wurde Fritz Ewers von der Jahreshauptversammlung des Löschzuges Wiedenbrück für seine 65-Jährige Mitgliedschaft geehrt. Zehn Monate später starb er. Freitagabend gedachten seiner die Kameraden während der Versammlung. Um 17 Prozent auf 154 sank die Zahl der Einsätze für den Löschzug, berichtete Schriftführer Marko Hoyer. Das war der niedrigste Stand seit 2012, als die Blauröcke zu 146 Einsätzen ausrückten. 2 Groß- und 21 Kleinbrände wurden 2016 gelöscht. 34 mal rief eine Brandmeldeanlage die Feuerwehrleute - 24 davon waren Fehleinsätze. 33 Hilfeleistungen wurden gewährt, beispielsweise wenn Menschen nach einem Unfall eingeklemmt waren (drei) oder Öl abgestreut wurde (zwölf). 24 mal rückten die Wiedenbrücker Feuerwehrleute aus, um Kameraden in anderen Stadtteilen im Stadtverband zu unterstützen; vier Mal war ihre Hilfe jenseits der Stadtgrenze gefragt. 36 sonstige Einsätze wie Brandsicherheitswachen oder Vollzugshilfe für die Polizei, komplettierten das Einsatzgeschehen in 2016. Auf 58 Seiten präsentierte Hoyer das Jahr für die Feuerwehrleute und ihre Gäste. Der Löschzug zählt 83 Kameraden - drei weniger als 2016. Dieter Brutschek wechselte in die Ehrenabteilung, sechs Blauröcke traten aus der Feuerwehr aus. Zwei Neuzugänge, eine Übernahme aus der Jugendfeuerwehr und eine doppelte Mitgliedschaft verstärken nun den Löschzug. Christina Kleineniggenkemper und Pascal Simart nahm Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker als Anwärter in die Gemeinschaft auf. Jamila Ellali wurde zur Feuerwehrfrau und Ole Westermann zum Feuerwehrmann ernannt. Saskia Fehn ist nun Oberfeuerwehrfrau, Thomas Wallmeier und Jan-Gabriel Zimmermann sind Oberfeuerwehrmänner. Alexander Humpe, Dominik Brunnert und Dominik Heiduk wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Marko Hoyer, Christoph Höing und Oliver Baumeister zu Unterbrandmeistern. Julian Effertz wurde zum Brandmeister ernannt, Sebastian Lohmann als stellvertretender Löschzugführer zum Brandinspektor. Damit erfüllt er die theoretischen Grundlagen, um seiner Aufgabe als stellvertretender Löschzugführer gerecht zu werden. Geehrt wurden Christoph Höing und Jaime Zimmermann, die vor zehn Jahren die Feuerwehr verstärkten. Für 35-jährige Mitgliedschaft erhielt Otto Bensiek das Feuerwehrehrenzeichen in Gold vom Innenminister des Landes NRW überreicht. Heinrich Sandfort erhielt für 60 Jahre Mitgliedschaft eine Urkunde des Verbandes der Feuerwehr NRW.

realisiert durch evolver group