In nur wenigen Wochen hat die Langenberger Baufirma Krähenhorst den Neubaukomplex auf einem bisher brachliegenden Grundstück Am Holzbach/Nordstraße hochgezogen. Es werden aber viel mehr preiswerte Wohnungen benötigt. - © Marion Pokorra-Brockschmidt
In nur wenigen Wochen hat die Langenberger Baufirma Krähenhorst den Neubaukomplex auf einem bisher brachliegenden Grundstück Am Holzbach/Nordstraße hochgezogen. Es werden aber viel mehr preiswerte Wohnungen benötigt. | © Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück In Rheda-Wiedenbrück fehlen mindestens 1.000 Wohnungen

Der neue Technische Beigeordnete überbringt alarmierende Nachrichten

Rheda-Wiedenbrück. In der Stadt Rheda-Wiedenbrück fehlen derzeit mindestens 900 bis 1.000 Wohnungen. Sein „Bauchgefühl" sagt dem neuen Technischen Beigeordneten Stephan Pfeffer: „Es sind wohl auch deutlich mehr." Allein im Kreis Gütersloh müssten in den nächsten vier Jahren mehr als 10.000 neue Wohnungen gebaut werden, in Nordrhein-Westfalen seien es 400.000. Um der Nachfrage auch nur annähernd nachzukommen, müsse sich die Bautätigkeit „nahezu verdoppeln". Der sogenannte Siedlungsdruck sei hierzulande inzwischen sogar „größer als in Düsseldorf oder Münster", so Pfeffer. Vor diesem eigentlich alarmierenden Hintergrund diskutierten die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses einen Antrag der CDU-Fraktion, eine Wohnraumstudie von einem externen Fachbüro erarbeiten zu lassen. 40.000 Euro sollen dafür im Haushalt 2017, den der Rat am Montag, 12...

realisiert durch evolver group