Mit Eimer und Schüppe: Am Rand des vier Quadratmeter großen Loches im Historischen Rathaus kniet Grabungsleiterin Dr. Julia Hallenkamp-Lumpe, LWL-Archäologin. Sie dokumentiert die Spuren, die sich dort von Mensch und Tier finden. - © LWL
Mit Eimer und Schüppe: Am Rand des vier Quadratmeter großen Loches im Historischen Rathaus kniet Grabungsleiterin Dr. Julia Hallenkamp-Lumpe, LWL-Archäologin. Sie dokumentiert die Spuren, die sich dort von Mensch und Tier finden. | © LWL

Rheda-Wiedenbrück Fußabdrücke aus dem Mittelalter unter Wiedenbrücker Rathaus

Mitarbeiter des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe begleiten Bauarbeiten und schließen auf die frühere Nutzung des Platzes

Rheda-Wiedenbrück. Spuren haben die Bürger vor vielen Jahrhunderten unter dem Historischen Rathaus Wiedenbrück hinterlassen. Die sind nun bei den Bauarbeiten unter dem 1619 errichteten Gebäude aufgetaucht - und gelten bei Archäologen als Besonderheit. Wenn es bei historischen Gebäuden ans Fundament geht, sind Mitarbeiter vom Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) dabei. "Wenn archäologisch etwas zu erwarten ist, begleiten die Archäologen die Bauarbeiten", sagt Katja Burgemeister, LWL. Unterm Historischen Rathaus wurden sie fündig. Dort wurde für den Fahrstuhl, der die Besucher barrierefrei in die Gute Stube und das Trauzimmer bringen soll, in der Erde gebuddelt. Und die "Bauarbeiten führten die Archäologen mitten hinein in die Vergangenheit der Stadt", so die LWL-Pressestelle. "Das ist sehr ungewöhnlich" Auf vier Quadratmetern drängten sich Zeugnisse und Spuren der Stadtgeschichte...

realisiert durch evolver group