Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen: Leni, Elena und Ida genossen das Eis bei strahlendem Sonnenschein. - © Waltraud Leskovsek
Abkühlung bei hochsommerlichen Temperaturen: Leni, Elena und Ida genossen das Eis bei strahlendem Sonnenschein. | © Waltraud Leskovsek

Rheda-Wiedenbrück Kinderrockband "Randale" spielt beim Jubiläum der Piusschule

Schulfest mit Eis und Rock

Waltraud Leskovsek

Rheda-Wiedenbrück. Was die Kinderrockband „Randale" aus Bielefeld morgens um zehn Uhr innerhalb von wenigen Minuten beim Schulfest zum 75-jährigen Bestehen der Piusschule schaffte, dafür bedarf es bei Erwachsenen bei abendlichen Rockkonzerten durchaus länger. Den vier Vollblutmusikern gelang es, mit bekannten Songs wie „We will rock you", die sie mal kurzerhand mit kindgerechten Texten umgedichtet haben, die Kids völlig aus dem Häuschen zu bringen. Da wurde gemeinsam der Kinderzimmerpunk gesungen, das ABC-Lied oder das Lied „Super doppelt doof", in dem Bandleader Jochen beschreibt, wie es Kindern geht, wenn sie ins Krankenhaus müssen. Dazu wurden zuvor Postkarten an die Kinder verteilt, die sie passend nach oben hielten, wenn sie etwas doof fanden wie etwa das rumliegen, das Essen oder Untersuchungen. Die Musiker nahmen die Kinder mit, ließen sie zu einhundert Prozent teilhaben an der rund einstündigen Show. Der Förderverein der Piusschule hatte die Band zum Geburtstag gesponsert. Eis und jede Menge Spaß – mehr wollten die Besucher nicht Dem Wetter entsprechend fand das bunte Fest überwiegend im Freien statt. In den Klassenräumen waren zwar zahlreiche Experimente aufgebaut, die die Kinder im Rahmen der Projektwoche in den Tagen vor dem Fest gelernt hatten und vorführen wollten, doch viele blieben lieber draußen und das möglichst im Schatten. Hier und da standen Spendenschweinchen, denn der Förderverein hat schon neue Pläne: Es soll ein weiteres Spielelement für den Außenbereich angeschafft werden, und zwar im Bereich des Übergangs zur Regenbogenschule, wo derzeit das vierte Schuljahr der Piusschule unterrichtet wird. „Einen fließenden Übergang der beiden Schulen fänden wir super", erzählt Claudia Linzel vom Vorstand des Fördervereins. Es soll ein Parcours zum Klettern, Springen und Balancieren entstehen, der je nach Finanzlage durch flexible, erweiterbare Elemente ausbaufähig ist. Kühle Getränke, ein dickes leckeres Eis und viel Spaß – mehr wollten die rund 1.000 Besucher am Samstagvormittag gar nicht. Eigens zum Jubiläum wurden neue T-Shirts angeschafft, von denen Schulleiter Jürgen Frerich gleich eines überreicht bekam. Das weiße Shirt zeigt fünf Kinder, die in bunten Farben einen Kreis bilden. Passend zum Leitbild der Schule: „Gemeinsam, füreinander, miteinander". Bürgermeister kam zum Gratulieren vorbei Bürgermeister Theo Mettenborg kam auch zum Gratulieren vorbei und hatte als Geschenk das Wimmelbild der Stadt im Gepäck. Er fand das Bild treffend, weil es genauso vielseitig und interessant wie die Piusschule sei. „Gebt Gas und habt Spaß", gab er den Kids mit auf den Weg. Bevor das Rockkonzert startete, an dem auch die Erwachsenen Freude hatten, spielte die Bläserklasse einige Lieder als Einstimmung auf das Konzert und erntete dafür einen Riesenapplaus und den zurecht, denn was die Dritt- und Viertklässler zeigten, war bühnenreif. Ganz bewusst wollte das Organisationsteam ein junges Fest feiern, obgleich 75 Jahre Piusschule auch durchaus ein Traditionsfest mit Ansprachen, Chronik der letzten Jahre und vielen Fotos von damals hätte werden können. „Wir sind eine moderne, frische Schule, die zwar eine lange Tradition hat auf die wir stolz sind, die sich aber auch der Zeit anpasst", sind sich Jürgen Frerich und auch das Team vom Förderverein einig. Alleine zahlreiche White-Boards und Laptops, mit denen der Unterricht gestaltet wird, zeigen, dass die gute alte Piusschule absolut mit der Zeit geht.

realisiert durch evolver group