Schönheiten: Barocke Kleider führten 2017 Ellen Krumery und Jochen Schlüter vor. - © Gad
Schönheiten: Barocke Kleider führten 2017 Ellen Krumery und Jochen Schlüter vor. | © Gad

Rheda-Wiedenbrück "Frühling im Park" fällt dieses Jahr aus

Fürstliche Kanzlei: Weil das Interesse der Aussteller nachlässt, wurde die Veranstaltung, die es im vergangenen Jahr erstmals außerhalb von Schloß Rheda gab, abgesagt

Marion Pokorra-Brockschmidt

Rheda-Wiedenbrück. Premiere hatte die Veranstaltung "Frühling im Park" 2017 im Schloss- und Klostergarten Clarholz gefeiert. Zuvor hatte das Fürstenhaus dazu 14 Mal in den Schloßpark nach Rheda eingeladen. In diesem Jahr wird es weder in Rheda noch in Herzebrock-Clarholz einen "Frühling im Park" geben. Geplant war der für das lange Wochenende über Christ Himmelfahrt von 10. bis 13. Mai - die Öffnungszeiten und Eintrittspreise sind als Besucherinformationen noch auf der Homepage zu finden. Diese Absage bestätigte gestern Heike Briese, Mitarbeiterin der Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgischen Kanzlei. Als Grund nannte sie das nachlassende Interesse der Aussteller, die ein wesentlicher Bestandteil von "Frühling im Park" waren. 120 hatten im vergangenen Jahr ihre Waren feil geboten. Das Sortiment reichte von Ideen für den Garten, lukullischen Genüssen und wertvollen Antiquitäten über künstlerische Skulpturen und fantasievolle Stoffe bis zu exklusiven Autos. Auch Raumdüfte, Möbel, Pflanzensortimente und naturbelassene Lebensmittel sowie Landmode wurden offeriert. Ob die Absage der Veranstaltung auch für das kommende Jahr gilt, ob das Konzept von "Frühling im Park" überarbeitet wird und ob das Frühlingsfest vielleicht künftig nicht mehr jedes Jahr, sondern in einem anderen Turnus angeboten wird, dazu gab es gestern auf Anfrage der NW von der Fürstlichen Kanzlei keine Angaben.

realisiert durch evolver group