Haben wohl nur noch Schrottwert: Ein BMW und ein Seat sind zusammen geprallt. Foto: Andreas Eickhoff - © Andreas Eickhoff
Haben wohl nur noch Schrottwert: Ein BMW und ein Seat sind zusammen geprallt. Foto: Andreas Eickhoff | © Andreas Eickhoff

Rheda-Wiedenbrück Heftiger Zusammenprall von drei Autos auf der B61

Unfall: Zwei leicht Verletzte auf der B 61. Die Straße muss für 30 Minuten gesperrt werden

Andreas Eickhoff

Rheda-Wiedenbrück. Heftiger Zusammenprall dreier Autos am Montag auf der B 61: Als der Fahrer eines silbernen BMW der 3er-Reihe gegen 9.15 Uhr von der Bielefelder Straße links auf den Autobahnzubringer Richtung Münster abbiegen will, übersieht er einen entgegenkommenden Seat Alhambra. Der wird nach dem Zusammenstoß gegen einen wartenden Volvo geschleudert. Der 43-jährige Fahrer des Seat und seine 42 Jahre alte Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnten. Der vermeintliche Unfallverursacher aus Delbrück sowie der Fahrer des Volvos (41) aus Rheda-Wiedenbrück blieben unverletzt. Der BMW und der Seat haben aber wohl nur noch Schrottwert. Die B 61 wurde für 30 Minuten voll gesperrt Die Polizei sperrte die viel befahrene B 61 zunächst für etwa 30 Minuten voll. Die Feuerwehr war alarmiert worden, da ein Fahrzeugbrand an einem der Autos vermutet wurde. Das bestätigte sich aber nicht. Die hauptamtlichen Kräfte sowie der Löschzug Wiedenbrück streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und säuberten die Straße. Nachdem der BMW auf den Abschleppwagen gezogen worden war, wurde die Fahrspur Richtung Wiedenbrück wieder frei gegeben. Kurze Zeit später war auch die Fahrspur in Richtung Gütersloh wieder frei. Dann konnten auch die wartenden Verkehrsteilnehmer in der Abfahrt von der B 64 ihre Fahrt fortsetzen.

realisiert durch evolver group