Flüchtige Fahrradfahrerin gesucht

Gütersloh (ots) - Rheda-Wiedenbrück (FK) - Vor einer Schule an der
Straße Am Sandberg ist es am Donnerstagvormittag (17.05., 09.05 Uhr) zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine 21-jährige Steinhagenerin leicht verletzt wurde. Die Frau befand sich mit einer Gruppe anderer Personen auf einem Geh-und Radweg, als eine bislang unbekannte Fahrradfahrerin auf die Gruppe zufuhr. Es kam zu einem Zusammenstoß zwischen der 21-Jährigen und der Fahrradfahrerin. Beide stürzten. Die Fußgängerin verletzte sich leicht. Die Fahrradfahrerin fuhr anschließend weiter, ohne sich um einen Personalienaustausch zu kümmern.

Die flüchtige Frau kann wie folgt beschrieben werden: Ca. 175-180 cm groß, schlanke Statur und kurze blonde Haare. Sie fuhr ein dunkles Damenrad.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu der flüchtigen Fahrradfahrerin machen? Hinweise nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3947248

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group