Polizei führte gezielte Drogenkontrollen durch

Gütersloh (ots) - Rheda-Wiedenbrück (CK) - Am Montag (12.03.18) führten Polizeibeamte im Stadtgebiet von Rheda-Wiedenbrück gezielte Kontrollen hinsichtlich des Führens von Fahrzeugen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln durch.

In der Zeit von 07:00 bis 13:00 Uhr wurden insgesamt acht Fahrzeugführer festgestellt, die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln standen. Allen Fahrzeugführern wurden Blutproben entnommen. Sie müssen jetzt mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen. Weiterhin wurden zwei Strafanzeigen gefertigt, weil in einem Fall ein Auto geführt wurden ohne die fällige Steuer entrichtet zu haben. Im anderen Fall war der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Außerdem wurden insgesamt 31 Verwarngelder erhoben, weil die Autofahrer sich nicht angeschnallt hatten.

15 Verwarngelder wurden wegen verschiedener Ordnungswidrigkeiten erhoben.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de
https://guetersloh.polizei.nrw/
Twitter: https://twitter.com/polizei_nw_gt
Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.gt/

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3889196

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group