Opel Zafira - © Polizei Gütersloh
Opel Zafira | © Polizei Gütersloh

Die Polizei Gütersloh testet den Opel Zafira

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (FK) - Wie bereits veröffentlicht, testet die Kreispolizeibehörde Gütersloh gemeinsam mit vier weiteren Behörden fünf potentielle neue Streifenwagen (siehe Presseberichte vom 31.01. und 07.02).

Fünf Fahrzeugtypen - Fünf Behörden - Fünf Wochen.

Fünf verschiedene Fahrzeugmodelle werden jeweils eine Woche in der Praxis von Polizistinnen und Polizisten an fünf Standorten im Streifendienst erprobt.

Ab Mittwochnachmittag wird der Opel Zafira in Gütersloh getestet. In den vergangenen zwei Wochen wurden bereits der Ford S-Max und der VW Touran auf Herz und Nieren geprüft.

Die Polizistinnen und Polizisten erproben unter anderem die Anbringung von Bedienelementen, die Unterbringung von Einsatzmitteln und Ausrüstung, sowie die technischen Detaillösungen, die in den Fahrzeugen verbaut sind.

Neben dem VW-Touran, dem Ford S-Max und dem Opel Zafira werden in den kommenden Wochen ein BMW 2er Gran Tourer und ein Mercedes Benz Vito folgen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3867470

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group