Einbruch geklärt - Beschuldigter befindet sich bereits in Untersuchungshaft

Gütersloh (ots) - Borgholzhausen (CK) - Mitte Juni drangen bis dahin unbekannte Täter durch Einschlagen der Terrassentür in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Martin-Luther-Straße ein (siehe Pressebericht vom 13.06.).

Hier durchsuchten sie sämtliche Zimmer und flüchteten schließlich mit Schmuck vom Tatort.

Die Einbrecher schlugen die Terrassentür mit Hilfe eines Vorschlaghammers ein, der am Tatort zurückgelassen wurde.

Die eingesetzten Kriminalbeamten konnten an diesem Hammer DNA-fähiges Material sichern, das eindeutig von einem der Täter stammt.

Mittlerweile konnte dieser Tatverdächtigen ermittelt werden. Es handelt sich um einen 39-jährigen Mann, der gebürtig aus der Türkei stammt.

Der Beschuldigte ist bereits mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten. Am 19.07.2017 wurde er auf frischer Tat bei einem Tageswohnungseinbruch in Hamm vorläufig festgenommen und sitzt seitdem in der Justizvollzugsanstalt Bochum in Untersuchungshaft. Gegenstand des dortigen Ermittlungsverfahrens sind weitere überörtlich begangene Wohnungseinbruchsdiebstähle, die der 39-Jährige als Teil einer Bande mit immer wechselnden Mittäter begangen haben soll.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3758730

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group