Sichtbarkeit im Dunkeln - seien Sie ein leuchtendes Vorbild!

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (CK) - Die dunkle Jahreszeit birgt Gefahren - insbesondere für Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr. Dämmerung und Dunkelheit, gepaart mit Regen, Nebel, Frost und Schnee sorgen nach wie vor für schwierige Verkehrsverhältnisse.

Die ungünstigen Witterungs- und Sichtverhältnisse bereiten allen Verkehrs-teilnehmern große Probleme.

In der dunklen Jahreshälfte herrscht für alle Verkehrsteilnehmer eine eingeschränkte Sicht - und oftmals tauchen Hindernisse wie "aus dem Nichts" auf. Die Kreispolizeibehörde appelliert deshalb an alle Fußgänger und Radfahrer, sich im Dunkeln besser sichtbar zu machen.

Selber sehen ist nicht gleichbedeutend mit GESEHEN werden!!

Bedenken Sie dabei, dass die Straßenbeleuchtung als Hilfe für bessere Sichtbarkeit nicht ausreicht. Kommen dann Regen, Schnee oder eine nasse Fahrbahn hinzu, erschweren Blendeffekte Scheinwerfer entgegenkommender Autos und anderer Lichtquellen, beispielsweise von Werbung am Fahrbahnrand, die Sichtverhältnisse für Autofahrer noch zusätzlich.

Tragen Sie deshalb unbedingt reflektierende Kleidung und führen Sie reflektierende Gegenstände mit!

In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass helle Kleidung im Dunkeln KEINEN Sicherheitsgewinn bedeutet. Ohne reflektierende Materialien ist eine Sichtbarkeit im Dunkeln nicht gegeben!

Nur Reflektoren an der Kleidung lassen Verkehrsteilnehmer bereits aus 150 Metern "leuchten". Nur so sind Sie im Dunkeln frühzeitig sichtbar. Eine große Auswahl reflektierender Utensilien ist u. a. bei der Verkehrswacht Gütersloh, Vollrath-Müller-Straße 22, Tel. 05241 / 20000 (Internet: www5.vwgt.de) oder im Fachhandel erhältlich.

Alle Verkehrsteilnehmer sollten ihr Verhalten den jahreszeitlichen Bedingungen anpassen - und Eltern für eine gute Erkennbarkeit ihrer Kinder sorgen. Der Grundsatz "Sehen und gesehen werden" besitzt für alle Verkehrsteilnehmer oberste Priorität.

Die Kreispolizeibehörde bietet zum Thema "Sichtbarkeit im Dunkeln" Vorträge an, die für Gruppen organisiert werden können.

Weitere Informationen und Termine erhalten Sie bei den Verkehrssicherheitsberatern der Kreispolizeibehörde unter Tel. 051241/869 - 1510.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3758510

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group