Sicher unterwegs mit Begleit-App WayGuard - Virtuelle Begleiter mit Notruffunktion

App WayGuard

KOK'in Kirstin Bernstein

Gleichstellungsbeauftragte Ellen Wendt - © Polizei Gütersloh
App WayGuard
KOK'in Kirstin Bernstein
Gleichstellungsbeauftragte Ellen Wendt | © Polizei Gütersloh

Gütersloh (ots) - Kreis Gütersloh (CK) - Gemeinsam mit der AXA Konzern AG hat die Polizei Köln eine Begleit-App entwickelt, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, sich nun mit Hilfe einer Geo-Lokalisierung virtuell auf dem Nachhauseweg begleiten zu lassen und in Gefahrensituationen einen Notruf auszulösen. Nach erfolgreicher Testphase ist die App ab sofort für alle iOS und Android-Geräte kostenlos zum Download verfügbar.

Im Kreis Gütersloh wird das Projekt durch die Polizei Gütersloh und die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises sowie der Städte und Gemeinden unterstützt.

WayGuard übermittelt die genaue Position der Nutzer verschlüsselt in Echtzeit an eine Leitstelle der Firma Bosch, die eine Begleitoption bietet und im Ernstfall gezielt professionelle Hilfe organisiert. In dem Fall leitet sie den Notruf an die Polizeileitstelle weiter, so dass diese gezielt eingreifen kann.

Die App bietet außerdem die Möglichkeit, sich mit einem privaten Begleiter aus dem Freundes- oder Familienkreis verbinden zu lassen. Während des Telefonats oder Chats kann dieser den genauen Aufenthaltsort mitverfolgen und wird benachrichtigt, sobald sein Telefon- oder Chatpartner am Ziel angekommen ist.

Darüber hinaus stellt die App den Nutzerinnen und Nutzern kriminalpolizeiliche Präventions- und Verhaltenstipps zur Verfügung.

Die einfache und übersichtliche Anwendung der App macht deren Gebrauch auch für Ungeübte quasi zum Kinderspiel. Während der viermonatigen Testphase nutzten über 4.500 ausgesuchte Anwenderinnen und Anwender die Begleit-App und ließen sich über mehr als 400.000 Minuten mit WayGuard durch Freunde oder Leitstelle begleiten.

Einzige Voraussetzung für ein Funktionieren der kostenlosen App ist eine ausreichende Internetverbindung.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.wayguard.de .

Für Fragen stehen Ellen Wendt (Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Gütersloh, Telefon 5241 85-1090) und Kriminaloberkommissarin Kirstin Bernstein-Rivers vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei Gütersloh zur Verfügung, Telefon 05241 869-1873.

Foto (vlnr): Kriminaloberkommissarin Kirstin Bernstein-Rivers, Ellen Wendt (Gleichstellungsbeauftragte Kreis Gütersloh).

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3736039

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group