Polizei sucht mutige Zeugen - wer hat geholfen?

Gütersloh (ots) - Gütersloh (CK) - In der Zeit von Montag, 5. Juni
bis Samstag, 10. Juni (der genaue Tatzeitraum kann nicht näher benannt werden) wurde ein 33-jähriger Mann, der in Gütersloh lebt, von zwei 18 und 21 Jahre alten Männern mittags zwischen 13.00 Uhr und 14.00 Uhr vor dem Bahnhof in Gütersloh getreten, geschlagen und mit Pfefferspray besprüht.

Nach seinen Angaben beabsichtigten die beiden männlichen Täter, das Mobiltelefon des Opfers zu rauben und hatten es bereits an sich genommen. In dieser Situation sollen mutige Passanten eingegriffen und so den Raub verhindert haben. Die Täter ließen dann das Handy zurück und flüchteten vom Bahnhofsvorplatz.

Dieser Vorfall wurde der Polizei erst am heutigen Tage bekannt.

Die Kriminalpolizei fragt deshalb:

Wer kann Angaben zu diesem Raub machen?

Weiterhin werden die engagierten Helfer sowie weitere Zeugen gebeten sich zu melden, Telefon 05241 869-0.

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Gütersloh, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3663727

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group