Ricarda Goeke, Weeke-Marketing; Bürgermeister Jürgen Lohmann; stellv. Landrätin Dr. Christine Disselkamp; Jürgen Köppel, Vorstand Homag-Vertrieb (v.l.). - © FOTOS: PETER BRINKROLF
Ricarda Goeke, Weeke-Marketing; Bürgermeister Jürgen Lohmann; stellv. Landrätin Dr. Christine Disselkamp; Jürgen Köppel, Vorstand Homag-Vertrieb (v.l.). | © FOTOS: PETER BRINKROLF

Herzebrock-Clarholz Im Herzen der Möbelindustrie

Homag-Gruppe eröffnete mit vielen Gästen das neue Kompetenz-Zentrum

Herzebrock-Clarholz. Mit zahlreichen Gästen aus allen Teilen der Republik und dem Ausland wurde gestern das neu gestaltete Kompetenz-Zentrum der Homag-Gruppe an der Dieselstraße in Herzebrock eingeweiht. An nur einem Standort werden künftig partnerschaftlicher Dialog, Live-Vorführungen und das komplette Leistungsspektrum der Homag-Gruppe geboten.

In einem Schau-Raum, der um 600 auf 1.600 Quadratmeter erweitert wurde, ist zu sehen, was die Homag-Gruppe leistet, weit über die Einzelmaschine hinaus. Für Kunden und Interessenten gibt es regelmäßige Schulungen, Workshops oder Fachvorträge. In einem Wort: Präsentiert wird modernste Technologie kompakt an einem Ort. Über 20 Maschinen stehen ständig zur Vorführung bereit.

Anzeige

Nicht von ungefähr entstand das neue Homag-Gebäude in Herzebrock und damit "im Herzen der deutschen Möbelindustrie", wie es Jürgen Köppel, Vertriebs-Vorstand der Homag Group, in seiner Begrüßung formulierte. Die Einrichtung des neuen Competenc-Center sei ein wichtiger Schritt für die Kunden im Norden Deutschlands und auch ein Zeichen für das Näher-Zusammenrücken der Homag-Gruppe. Es unterstütze den technologischen Austausch zwischen dem Norden und dem Süden Deutschlands.

Die Grüße des Kreises Gütersloh überbrachte die stellvertretende Landrätin Dr. Christine Disselkamp. Sie unterstrich, dass Homag mit dem Neubau in Ausstellungsfläche und Zukunft investiert sowie ein Bekenntnis zum Standort Herzebrock abgelegt habe. Die Rednerin sprach auch als Mitgesellschafterin des Herzebrocker Familienunternehmens Disselkamp-Schlafraum-Systeme und vergaß nicht, zu erwähnen, dass ihr Unternehmen seit vielen Jahren Homag-Kunde ist und Maschinen für die Holzbearbeitung bezieht.

Das neue Homag-Gebäude liegt in Nachbarschaft der Weeke-Bohrsysteme (700 Beschäftigte in Herzebrock), ein Unternehmen unter dem Dach der Homag-Gruppe. Bei Rundgängen durch die Weeke-Produktion konnten die Besucher auch die neue Montagelinie Schleiftechnologie Büthering unter die Lupe nehmen.

Die Integration der Marke "Büthering" in das Produktspektrum der Weeke-Bohrsysteme ("eine gewaltige Aufgabe", so Jürgen Köppel) wurde kürzlich abgeschlossen. Die Marke Bütfering wird aber erhalten bleiben. Sie ist im Handwerk sehr bekannt und hat sich mit ihrer Schleiftechnologie inzwischen auch international mit Produkten für die Industrie etabliert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group