Herzebrock-Clarholz Zählerstand wird erfragt

Herzebrock-Clarholz (NW). Die Gemeindewerke Herzebrock-Clarholz werden in den nächsten Tagen wieder die Ablesekarten zwecks Erfassung der Wasserverbräuche an die Hauseigentümer versenden, so dass der jeweilige Wasserverbrauch anhand dieser Ablesekarten ermittelt werden kann.

Die Gemeindewerke weisen darauf hin, dass nur der Wasserzählerstand und keine anderen Energieverbräuche erfragt werden. Der Eigentümer hat deshalb nur den Zählerstand des Wasserzählers und das Ablesedatum in blauer oder schwarzer Schrift einzutragen. Der Wasserzähler hat keine Kommastellen.

Anzeige

Andere Informationen dürfen auf die Ablesekarten nicht eingetragen werden, da ansonsten eine automatische Erfassung der Zählerstände nicht möglich ist. Es besteht auch die Möglichkeit, die Zählerstände im Internet unter www.herzebrock-clarholz.de einzugeben.

Letzter Abgabetermin der Ablesekarten ist Freitag, 30. November. Sollten bis dahin keine Zählerstände vorliegen, so werden die Wasserverbräuche für 2012 geschätzt. In einer Schätzung verbirgt sich aber die Gefahr, dass die Verbräuche nicht genau ermittelt werden und z. B. eventuelle Undichtigkeiten im Leitungsnetz innerhalb des Gebäudes nicht erkannt werden.

Damit die Kosten für die Jahresendabrechnung gesenkt werden können, sei das Zurücksenden einer fehlerfreien Ablesekarte von großer Bedeutung.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group