Harsewinkel Lotsenfunktion für alle Familien-Belange

Leiterin berichtet im Ausschuss über das mini-maxi

Harsewinkel (pb). "Das Familienzentrum mini-maxi verbindet Generationen, es hat eine Lotsenfunktion für alle Belange zum Thema Familie." Mit diesen Worten beschrieb die Leiterin der Einrichtung, Gudrun Greve, dessen Funktion für die Stadt. Sie gab in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses einen umfangreichen Tätigkeitsbericht, und zwar unter Berücksichtigung der Vorgaben des Kreises Gütersloh.

Da gibt es zum Beispiel altersübergreifende Angebote, wie etwa Familienpaten, Elterncafés, Erste Hilfe-Kurse, ein regelmäßiges Sommerfest und eine Zeittauschbörse. Das Service-Angebot für Familien mit Kleinkindern umfasst Tagespflege- und Babysitter-Vermittlung, Krabbelgruppen, eine Hebammensprechstunde, Spielgruppen für Kinder U 3 und eine Gruppe "Junge Mütter".

Das mini-maxi unterstützt aber auch bürgerschaftliches Engagement mit Familienpaten und einer Zeittauschbörse und ermuntert zur Mitarbeit in einem Verein. Unterstützt werden ebenso Familien beim Übergang in eine neue Lebensphase, unter anderem durch eine Vortragsreihe zu unterschiedlichen Themen. Für Pflegeeltern wird ein Stammtisch angeboten. Arbeitskreise gibt es zu den Themen "Kinderarmut" und "psychisch kranke Eltern".

Wichtig ist der Bereich Beratung. Hier gibt es eine offene Sprechstunde mit Erstberatung. Antworten einholen können Schwangere und Familien, auch eine Kurberatung und eine für Behinderte fehlen nicht.
Nicht zuletzt hält das Familienzentrum mini-maxi Informationen für Neubürger und Angebote für Senioren bereit. Es bemüht sich um eine gute Zusammenarbeit mit der zuständigen Regionalstelle.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group