Schulungsleiter Dipl.-Ing. Detlev Lienig (r.) stellte zunächst die Produkte vonnTECE und deren Einbauweise vor. - © FOTOS: JOE CUBICK
Schulungsleiter Dipl.-Ing. Detlev Lienig (r.) stellte zunächst die Produkte vonnTECE und deren Einbauweise vor. | © FOTOS: JOE CUBICK

Harsewinkel Gute Werbung für die Handwerksberufe

Firma TECE stellte in der Außenwerkstatt der August-Claas-Schule ihre Systemkomponenten vor

Harsewinkel (joe). Gewissermaßen hinter die Wand blickten am Donnerstag rund 30 Schüler der Außenwerkstatt der August-Claas-Schule (ACS) mit ihren Ausbildern. Die Firma TECE stellte ihre Systemkomponenten und die Vorwandinstallationstechnik vor.

Die Produkte des Herstellers von Systemkomponenten für die Sanitär- und Heizungstechnik verschwinden nach dem Einbau hinter diversen Verkleidungen oder Blenden, sind für den unbedarften Zeitgenossen nicht sichtbar, dennoch sehr praktisch. Es handelt sich dabei beispielsweise um WC-Spülungen. Von den Dingen wissen in erster Linie die Handwerker, die sie einbauen. Das macht die Geschichte für die Außenwerkstatt überaus interessant, streben deren Schüler doch vornehmlich Handwerksberufe an. "Es ist eine Werbung für Handwerksberufe wie Gas- und Wasserinstallateur", erklärte Michael Wöstheinrich. "Wir sind froh, eine solche Möglichkeit zu bekommen", richtete sich der Dank des Lehrers an der ACS an das Emsdettener Unternehmen.

Zunächst stand die Theorie auf dem Stundenplan. Dipl.-Ing. Detlev Lienig stellte den Schülern, Lehrern und ehrenamtlichen Mitarbeitern Vorwandinstallation und Spültechnik vor. Anhand von Beispielen erklärte der TECE-Schulungsleiter, dass im Hausbau bis zur Installation der Haustechnik viele Schritte und Abstimmungen mit Architekten, Statikern, Planern, Objekteinrichtern und Handwerkern koordiniert und erledigt werden müssten. Hieraus folgen dann Beispiele aus den Themenbereichen wie Prüfung von Produkten, Planungsabläufe und Bauzeichnungen, barrierefreie Bäder,  Schall- und Brandschutz im Hochbau, Normen und Richtlinien.

Nachmittags kam die Praxis zum Zuge, arbeiteten die Schüler mit den Modulen und bauten sie in die Vorwand ein. Demonstrationswand und Einbaumodule hat das inzwischen weltweit tätige Unternehmen der Außenwerkstatt zur Verfügung gestellt. Die Kontakte entstanden über Michael Klävers beim Marienfelder Neujahrsempfang. Der Marienfelder ist im Außendienst Objektmanagement der Firma tätig. Anfang vergangener Woche reiste eine kleine Gruppe aus Lehrern und Schülern nach Emsdetten, um sich einen Einblick zu verschaffen. Unter anderem referierten Auszubildende über die verschiedenen Ausbildungsberufe in der Unternehmensgruppe. Donnerstag folgte der Seminartag in der Außenwerkstatt.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group