Harsewinkel Maskierter Latex-Träger erregt Aufsehen in Harsewinkel

Facebook: In den sozialen Medien wird gemunkelt, wer sich derart mutig zum Einkaufen traut

Melanie Wigger

Harsewinkel. Ein Einkäufer macht in Harsewinkel von sich reden: Nicht was er einkauft, ist interessant, sondern wie: Er trägt ein Ganzkörperkostüm: schwarze, enge Latex-Uniform, grüne Gesichtsmaske, Fetisch-Accessoires und besonders hohe Highheels. Ein Facebook-Video zeigt nicht nur, wie der Kostümierte durch den Aldi schreitet, sondern auch, wie andere Kunden mit ihren Blicken an dem ungewohnten Auftreten hängen bleiben. Die Folge: Mehr als 100 Kommentare und fast 100 „Gefällt-mir"-Klicks. Zu diskutieren gibt es reichlich: Die einen munkeln, wer das wohl sein könnte, die anderen teilen den Beitrag, um ihn Bekannten zu zeigen. So richtig kommt die Diskussion in der Gruppe „Tratsch in Harsewinkel" dann in Gang, als eine zweite Sichtung des Unbekannten bekannt wird. „Im Lidl wollten alle ein Foto machen und keiner hat sich getraut", schreibt eine Beobachterin. Mindestens zwei Harsewinkeler trauten sich dann doch und lieferten auf Facebook den Beweis. „Unheimlich" meinen einige, andere – vor allem Frauen – loben den auffälligen Einkäufer und dessen Selbstbewusstsein: „Ich finde das echt klasse. So mutig. Bei uns auf dem Dorf." Oder sie nehmen ihn Schutz: „Jeder wie er mag." Und: „Wenn man sich so wohl fühlt." Respekt erntet der Mann nicht nur für seinen Mut, sondern auch mehrfach für seine Laufkunst: „Am meisten beeindruckt mich ja der Gang auf den Schuhen ... Ich würde mir damit alles brechen." Andere hingegen reißen Sprüche: „Der Gesichtsfarbe nach ist das bestimmt ein Mitarbeiter der Firma Claas." Oder auch: „Bei Regen ist so ein Outfit echt praktisch." Manchen macht der ungewohnte Anblick jedoch zu schaffen, besonders das Tragen der Maske beunruhigt die Diskussionsteilnehmer. Ein paar Mütter äußern sich beunruhigt, wie der Maskierte auf ihre Kinder wirken könnte. Andere ziehen Zusammenhänge zum Burka-Verbot und Vermummungsverbot, auch wenn das nur bei Demonstrationen gilt. „Wenn wir darüber diskutieren, dass die Vollverschleierung bei muslimischen Frauen nicht erlaubt ist, dann dürfte er sich auch nicht derart maskieren", schreibt eine Nutzerin. Da ein solches Verbot zwar für den Bundestag entworfen wurde, aber noch nicht in Kraft getreten ist, dürfen nicht nur Maskierte, sondern auch Verschleierte in Harsewinkel einkaufen.

realisiert durch evolver group