Die Ü-15-Garde der Roten Funken: Mit einem überragenden Tanz voller Höchstschwierigkeiten rockten die Mädels die Aue-Halle in Kassel und holten mit 473 Punkten Platz eins. Im Publikum sorgten sie für ein Gänsehautgefühl. - © Privat
Die Ü-15-Garde der Roten Funken: Mit einem überragenden Tanz voller Höchstschwierigkeiten rockten die Mädels die Aue-Halle in Kassel und holten mit 473 Punkten Platz eins. Im Publikum sorgten sie für ein Gänsehautgefühl. | © Privat

Harsewinkel Juniorengarde Harsewinkel schlägt Deutschen Meister im Gardetanz

Auch ansonsten sind die Gruppen und Solisten für die Session ganz gut aufgestellt

Meinolf Praest

Harsewinkel. Zwei Jahre nach dem vermeintlichen Totalrückzug stehen die Zeichen für die Tanzsportgarde der KG Rote Funken endgültig wieder auf Siegeswillen und Angriffslust. Nach ersten Erfolgen auf einem Turnier in Erkelenz und einem gelungenen Vorstellnachmittag bestätigte der jüngste Auftritt in Kassel, dass sich die Aktiven und ihr großer Fan- und Unterstützerkreis wohl auf eine erfolgreiche Session freuen dürfen. Dass dieser Eindruck nicht täuscht, zeigten die Leistungsgruppen auf dem ersten gemeinsamen Turnier in der Aue-Sporthalle in Kassel. Los ging es mit einem Sieg des Tanzpaares Karolina Barbie und Fabian Meyer-Wilmes. Die Jugendgarde ertanzte sich einen hervorragenden zweiten Platz. Nelli Zimmermann belegte mit ihrem Solotanz Platz vier. Das neue Jugendtanzmariechen Alexa Christin Beß durfte zum ersten Mal auf die große Bühne und erreichte auf Anhieb Platz 13 unter 35 Startern. Der Jugendschautanz "Piraten - Papagei vermisst" ertanzte sich mit einem nicht ganz fehlerfreien Tanz einen dritten Rang. Das Juniorentanzpaar Melanie Hiebert und Filip Meyer-Wilmes steigerte sich auf 415 Punkte, was am Ende Platz eins und damit die Qualifikation für das Halbfinale des karnevalistischen Tanzsports in Hannover bedeutete. Für einen Paukenschlag sorgte die Juniorengarde. Mit sehr guten 449 Punkten schlug sie völlig überraschend den amtierenden Deutschen Meister aus Nürnberg. Der Jubel der Gruppe und ihrer Trainerinnen Daniela Schafarik, Bettina Falk, Nathalie Kamann, Selina Schafarik und Pia Hildgartner kannte keine Grenzen. Platz eins und die Qualifikation für Hannover waren der verdiente Lohn. Solistin Alexandra Abrams konnte sich auf stolze 430 Punkte steigern und erreichte damit Platz fünf. Solistin Samantha Stefan, die erstmals in der Juniorenklasse startete, erkämpfte sich ebenfalls überraschend Platz eins und die "Quali". Auch hier hatten die Trainer, Daniela Schafarik und Robin Bottler, ganze Arbeit geleistet. Der Juniorenschautanz "Billard, die Kugel muss rollen" wurde aufwendig überarbeitet, "eingedeutscht" und mit zusätzlichen Hauptrollen besetzt. So gelang es der Gruppe, 436 Punkte zu holen - dies bedeutete Platz zwei. Am Sonntag folgten die Ü-15-Tänzerinnen und -Tänzer. Den Anfang machte die Garde, die in der vergangenen Session den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Karlsruhe belegt hatte. Mit einem überragenden Tanz voller Höchstschwierigkeiten rockten sie die Aue-Halle in Kassel und holten mit 473 Punkten Platz eins. Im Publikum verbreitete sich ein Gänsehautgefühl. In der nächsten Disziplin hieß es "Bühne frei!" für die Tanzmariechen Elena Krieft und Paulina Fölling. Elena (17) ertanzte sich mit ihrer unverwechselbaren Ausstrahlung 447 Punkte (Platz fünf). Noch etwas besser machte es ihre Trainingspartnerin Paulina (15). Mit 448 Punkten belegte sie Platz drei. Stefan Meyer-Wilmes, Präsident der Roten Funken, beglückwünschte das gesamte Team der Tanzsportgarde. "Das war ein Auftakt nach Maß, weiter so." Der neue Schautanz der Ü-15-Klasse sei noch in Arbeit. Die Herbstferien sollen noch dazu genutzt werden, die aufwendigen Kostüme in liebevoller Handarbeit herzustellen. Meyer-Wilmes: "Wir sind schon sehr gespannt auf das nächste Turnier am 29. und 30. Oktober in Baunatal." Weitere Informationen und Bilder zu den Aktivitäten der Tanzsportgarde Harsewinkel gibt es via Internet: www.tanzsportgarde-harsewinkel.de

realisiert durch evolver group