Schulleiter Andreas Stork (r.) gibt Erläuterungen.
Schulleiter Andreas Stork (r.) gibt Erläuterungen.

Harsewinkel Gesamtschule stößt auf großes Interesse

Rund 400 Besucher beim Tag der offenen Tür

Harsewinkel (NW). "Sind die echt erst in der fünften Klasse? Die sprechen ja schon super Englisch", wunderte sich eine Besucherin am Tag der offenen Tür der noch jungen Gesamtschule Harsewinkel. Tatsächlich sind alle Schüler Fünftklässler, die den rund 400 Besuchern - vorwiegend Kindern der jetzigen vierten Klassen und deren Eltern - zeigten, was sie so alles im Unterricht machen.

Die Schüler der bilingualen Klasse erhalten zwei Stunden mehr Englischunterricht, damit sie später auch andere Fächer in englischer Sprache erlernen können. Stolz präsentierten sie ebenso wie ihre Schulkameraden aus den anderen Profilklassen, was sie schon jetzt, wenige Monate nach dem Start der neuen Schule, gelernt haben.

Die naturwissenschaftliche Profilklasse erläuterte den Besuchern unter anderem, wie man aus Kartoffeln Strom gewinnen kann. Die Sportler, die neben vier Sportstunden zwei zusätzliche Profilstunden in Sport haben, unterwiesen die Viertklässler im Stabweitsprung. Im wahrsten Sinne des Wortes farbenfroh stellte sich die Kunstprofilklasse dar, denn auch die kreativen Momente sollen im Schulalltag nicht zu kurz kommen.

Das gilt natürlich auch für die Musikklasse, die schon mit ihrem Begrüßungslied überzeugen konnte. Sie blieb ihrem Motto für den Tag der offenen Tür treu: "Wir werden den Laden rocken." Bei der Präsentation der Schüler aus dem Profil Arbeitslehre, die die Musikklasse beim Begrüßungslied kräftig unterstützt hatten, fragte man sich, wer an den Tüfteleien im Werkraum mehr Freude hatte - die Grundschüler oder deren Eltern.

Schulleiter Andreas Stork freute sich über die große Resonanz am Tag der offenen Tür. Nachdem die Besucher morgens zunächst musikalisch begrüßt worden waren, informierte er über die verschiedenen Aspekte der Schulform Gesamtschule und speziell der Gesamtschule Harsewinkel. Als besonderen Vorteil sieht er die Tatsache, dass die Entscheidung über Abschlüsse erst spät im Schülerleben falle und dass diejenigen, die das Abitur anstreben, dafür insgesamt 13 Schuljahre Zeit hätten. Auch ist er hocherfreut, dass es seinem Team gelungen ist, schon jetzt pädagogische Akzente zu setzen. Doch grau ist alle Theorie - und so konnten sich die Eltern und Kinder auf geführten Rundgängen selbst ein Bild über die neue Schule machen.

Positiv vermerkten die Besucher, dass auch so viele Eltern der Fünftklässler sich einbrachten, sei es beim Kaffee- und Kuchenverkauf, dessen Erlös dem Förderverein zugeht, sei es bei den Führungen, die zum Teil auch von Eltern gemacht wurden. Und auch als inoffizielle Infoquelle hielten sie natürlich her, genauso wie die Kinder, die schon an der Schule sind. Wer weitere Informationen sucht, wird via Internet oder unter Tel. 9249-30 oder -31 fündig.

www.gesamtschule-harsewinkel.de

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group