Kinderglück: Nazli (6, v. l.), Elif (4) und Tunay (5) freuten sich auf die Fahrt im "Babyflug". Das Karussell war allerdings nicht ganz so gut frequentiert wie die anderen großen Fahrgeschäfte entlang der Kirmesmeile in der Innenstadt. FOTOS: JOE CUBICK|| - © Joe Cubick
Kinderglück: Nazli (6, v. l.), Elif (4) und Tunay (5) freuten sich auf die Fahrt im "Babyflug". Das Karussell war allerdings nicht ganz so gut frequentiert wie die anderen großen Fahrgeschäfte entlang der Kirmesmeile in der Innenstadt. FOTOS: JOE CUBICK|| | © Joe Cubick

Harsewinkel Harsewinkeler Kleesamenmarkt mit Sonnenschein und Kirmestrubel

Die traditionsreiche Frühjahrskirmes lockte zahlreiche Menschen in die Innenstadt. Rund 50 Schausteller und ebensoviele Hobbytrödler freuten sich über gute Geschäfte

Joe Cubick

Harsewinkel. Vier Tage lang drehte und dreht sich auch heute noch vieles in der Innenstadt um Karussells, Klümpchen und Kinderglück. Zum traditionsreichen Kleesamenmarkt wehte am Wochenende der Duft von Paradiesäpfeln und frisch gebrannten Mandeln durch die City. Rund 50 Schausteller, Gewerbetreibende, Gastronomen und am Sonntag auch noch rund 50 angemeldete Hobbytrödler sorgten und sorgen von Freitag bis zum heutigen Montag entlang der Münsterstraße für Kirmestrubel. Glücklicherweise schien der Wettergott ein Herz für den Kleesamenmarkt zu haben, auch wenn es gestern Vormittag zunächst nicht so aussah. So fiel dann auch die Zwischenbilanz des größten Teils der Schausteller am Samstagabend positiv aus und es hieß bei den meisten "Daumen hoch". Wie beispielsweise am "Break Dance" oder dem Autoscooter auf dem Rathausvorplatz. Juniorchef Bernd Tovar vom Autoscooter war dann auch mehr als zufrieden: "Es läuft gut, Sie sehen es doch", meinte er mit Blick auf seine nahezu alle besetzten Fahrzeuge. Auch der Freitag sei schon gut gelaufen. "Ist ganz okay", sagte auch Manuela Schneider vom "Musikexpress". "Für uns ist in Harsewinkel ohnehin am Sonntag der Haupttag", ergänzte sie noch auf jahrelange Erfahrung zurückblickend. Weniger zufrieden schien allerdings Maurice Stippich vom "Babyflug". Der Juniorchef hatte lediglich einen deutlichen Kraftausdruck für das bisherige Geschäft übrig. Zu Zwischenfällen war es nicht gekommen, resümierte ein sichtlich zufriedener Marktleiter Thomas Wittenbrink. Das Höhenfeuerwerk mehr oder weniger zum Abschluss des Samstags sei gut angekommen, berichtete Ralf Martin Prattke. Der Stadtwächter kümmert sich seit Jahren um die Absperrung auf dem Schulhof und sprach von mehr Publikum direkt vor Ort als in den Vorjahren. Und auch nachher sei in der Innenstadt noch "relativ viel los" gewesen. Zusätzlich zum bunten Kirmestreiben sorgten gestern der Trödelmarkt und der verkaufsoffenen Sonntag für ein besonders Flair.

realisiert durch evolver group