Vielfach nutzbar: Die Dreifachsporthalle wird für Sportunterricht, schulische Veranstaltungen und Vereinssport genutzt. Markus Raubart von der Stadt hat an dem Konzept für die Sanierung der sanitären Anlagen und des Tribünenbereichs mitgewirkt. - © Richard Zelenka
Vielfach nutzbar: Die Dreifachsporthalle wird für Sportunterricht, schulische Veranstaltungen und Vereinssport genutzt. Markus Raubart von der Stadt hat an dem Konzept für die Sanierung der sanitären Anlagen und des Tribünenbereichs mitgewirkt. | © Richard Zelenka

Harsewinkel Die Dreifachturnhalle in Harsewinkel wird saniert

Die sanitären Anlagen werden für 183.000 Euro komplett erneuert. Damit ist die Sportstätte aus den 1970er Jahren für die Zukunft gerüstet

Richard Zelenka

Harsewinkel. Die Handballer der TSG Harsewinkel mischen in der laufenden Saison kräftig in der Spitzengruppe der Verbandsliga mit - es besteht aus rein sportlicher Sicht sogar die Chance, in die Oberliga aufzusteigen. Entsprechend viele Harsewinkeler und auswärtige Fans kommen zu den TSG-Heimspielen in der Dreifachturnhalle. Was sie auf der ausziehbaren Tribüne und in den sanitären Anlagen vorfinden, ist alles andere als oberligareif. "Es besteht dringender Sanierungsbedarf", sagt Markus Raubart von der städtischen Hochbauabteilung bei einem Rundgang durch die Sportstätte unweit des Schulzentrums. Die in den 1970er Jahren errichtete Halle sei in den vergangenen Jahren zwar nach und nach modernisiert worden, doch die Toilettenanlagen für die Besucher stammen noch aus uralten Zeiten. Das soll sich jetzt ändern. Die zuständigen Fachausschüsse haben im Rahmen der Haushaltsberatungen bereits ihr grünes Licht für das Sanierungspaket gegeben, jetzt muss nur noch der Rat bei der Etatverabschiedung am 28. Februar zustimmen - doch das dürfte nicht mehr als reine Formsache sein, denn die Politiker aller Couleur sind sich einig, dass etwas getan werden muss, auch wenn?s recht teuer wird. "Wir wollen Nägel mit Köpfen machen, das bedeutet aber nicht, dass goldene Hähne in der Halle eingebaut werden", stellte Stadtplaner Reinhard Pawel vor dem Planungsausschuss klar. Die Sanierungsarbeiten würden voraussichtlich Anfang der Sommerferien starten, so Raubart. Insgesamt stehen 294.000 Euro im Haushalt 2018 für das Dreifachhallen-Projekt bereit. Mit 183.000 Euro ist die Sanierung der betagten sanitären Anlagen für die Besucher veranschlagt. "Bis auf den Rohbau werden die Räume entkernt, damit wir einen zeitgemäßen Grundriss bekommen", erklärte Raubart. Die gesamte Haustechnik - Sanitär, Lüftung und Elektrik - wird bis auf die Übergabepunkte im Keller komplett erneuert. Das Konzept berücksichtigt auch die Belange der Menschen mit Handicap: Im Erdgeschoss wird eine barrierefreie Toilette samt Sanitärvorraum neu gebaut, die auch für die Rollstuhlfahrer bequem zu erreichen ist. Auch in Zukunft bleibe es bei der jetzigen Anordnung der anderen Toiletten: Die Damen im Erdgeschoss, die Herren oben. Dort gibt es bisher nicht einmal einen abgetrennten Raum für das Händewaschen - auch das wird sich ändern. Weitere 110.000 Euro sind für die Frischzellenkur des Tribünenbereiches bestimmt. Die Bestuhlung und die Holzvertäfelung sind deutlich in die Jahre gekommen und müssen erneuert werden. Wenn all diese Vorhaben abgeschlossen sind, verfügt Harsewinkel über eine Sportstätte, die den heutigen Anforderungen genügt. "Dann ist alles absolut zeitgemäß", betont Raubart.

realisiert durch evolver group