Am Netzwerkkabel liegt es nicht, wenn Internetnutzer in Harsewinkel derzeit keinen Zugang zum Netz haben. Ein Kabelschaden macht der Telekom seit Tagen zu schaffen, Leidtragende sind Internet- und Handynutzer in allen drei Ortsteilen. - © Picture Alliance
Am Netzwerkkabel liegt es nicht, wenn Internetnutzer in Harsewinkel derzeit keinen Zugang zum Netz haben. Ein Kabelschaden macht der Telekom seit Tagen zu schaffen, Leidtragende sind Internet- und Handynutzer in allen drei Ortsteilen. | © Picture Alliance

Harsewinkel Warum viele Haushalte in Harsewinkel ohne Internet sind

Zahlreiche Internetnutzer in Harsewinkel haben derzeit keine oder eine langsame Verbindung. Auch Telefonleitungen und Handynetze sind beeinträchtigt

Stefan Boes

Harsewinkel. Zahlreiche Haushalte in Harsewinkel und den Ortsteilen Marienfeld und Greffen sind zum Teil bereits seit Anfang Dezember von einem Ausfall oder Störungen des Internetzugangs und der Telefonleitung betroffen. Auch das Mobilfunknetz ist betroffen, hunderte Handynutzer in Harsewinkel können derzeit nicht telefonieren. Nach Informationen von nw.de liegt ein größeres technisches Problem vor, das von Technikern der Deutschen Telekom zunächst nicht behoben werden konnte. Trotz massiver Ausfälle teilte die Telekom-Pressestelle zunächst mit: „Uns liegen aus dem Gebiet keine Meldungen über eine größere Netzstörung vor." Auch dem Internetanbieter 1&1 liegen „keine Informationen zu einer regionalen Störung im Raum Harsewinkel vor." Bei Facebook hatten mehrere 1&1-Kunden aus Harsewinkel von einem Ausfall der Internetverbindung berichtet. In der Facebook-Gruppe „Tratsch in Harsewinkel" beklagten sich zahlreiche Mitglieder über Ausfälle und fehlende Informationen seitens ihrer Internet- und Mobilfunkanbieter. Erst nach wiederholter Nachfrage von nw.de konnte die Telekom Erklärungen liefern und die Störung bestätigen. Grund der Störung ist demnach eindringende Feuchtigkeit in ein Hauptkabel. Verursacht wurde der Schaden an der Hermann-Löns-Straße. Betroffen sind laut Telekom Berliner Ring, Brockhäger Straße und Rudolf-Diesel-Straße. Darüber hinaus führt der Schaden dazu, dass hunderte Handynutzer den Mobilfunk in Harsewinkel derzeit nur eingeschränkt nutzen können, wie ein Sprecher des Mobilfunkunternehmens Vodafone auf Nachfrage mitteilte. 400 Vodafone-Kunden seien von dem Kabelschaden betroffen. 200 weitere Kunden aus Marienfeld seien noch von einem anderen, gestern Morgen aufgetretenen Hardware-Fehler betroffen, der derzeit behoben werde, so der Vodafone-Sprecher. 17 Meter Kabel mussten ausgetauscht werden Der Kabelschaden wird derzeit von der Telekom behoben. Der Fehler habe zunächst über Messungen lokalisiert werden müssen, heißt es aus der Pressestelle. Mittels Tiefbau musste das Kabel demnach freigelegt und auf einer Länge von 17 Metern ausgetauscht werden. „Während des Einspleißens des neuen Kabels haben die Störungen der betroffenen Kunden bereits Zug um Zug abgenommen." Die Adern seien jetzt komplett durchgespleißt, also verbunden. Die Anschlüsse würden derzeit abschließend geprüft. Trifft das zu, können Internet- und Handynutzer in Harsewinkel bald aufatmen und auf Entschädigungen hoffen.

realisiert durch evolver group