In Halle brannte gefällte Tannen im Wald. - © FOTO: A. EICKHOFF
In Halle brannte gefällte Tannen im Wald. | © FOTO: A. EICKHOFF

Halle Gefällte Tannen brannten in Halle ab

60 Feuerwehrleute im Einsatz

Halle (ei). Zu einem Großbrand ist am Sonntagabend die Feuerwehr Halle alarmiert worden. Im Bereich der Kreuzung Theenhausener Straße/ Alleestraße in Halle (Kreis Gütersloh) war gegen 22.30 Uhr ein riesiger Haufen mit abgeholzten Tannenstämmen in Brand geraten, rund 60 Feuerwehrleute aller drei Löschzüge waren im Einsatz.

Dutzende Notrufe bei Polizei und Feuerwehr berichteten über den Brand der Ende des Jahres abgeholzten Stämme. Als die ersten Feuerwehrleute eintrafen, schlugen die Flammen meterhoch in den nächtlichen Himmel. Zunächst mussten die Feuerwehrleute unter Leitung von Halles Löschzugführer Ralph Heermann eine leistungsfähige Wasserversorgung aufbauen, um einen nachhaltigen Löscherfolg zu sichern.

Anzeige

Nachdem die beiden Parallel-Schlauchleitungen zu dem nächsten Hydranten an der Alleestraße in rund 200 Meter Entfernung gelegt war, löschten die Feuerwehrleute mit insgesamt sieben C-Rohren das brennende Holz. Vier von ihnen rüsteten sich mit Atemluftflaschen aus, um keine giftigen Rauchgase einzuatmen, berichtete Feuerwehr-Pressesprecher Marc Brusius.

Nach rund eineinhalb Stunden konnten die ersten Einsatzkräfte der zur Unterstützung herbeigeeilten Löschzüge Hörste und Kölkebeck wieder einrücken. Mit einem Spezialgerät wurden nach den ersten Löscharbeiten gegen Mitternacht die Holzstämme auseinander gezogen, so dass die Feuerwehrleute die letzten Glutnester ablöschen konnten. Insgesamt dauerte der Einsatz bis gegen 2 Uhr in der Nacht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group