Halle/Werther Rechnung "verschludert"

Unternehmer musste sich vor Gericht verantworten

Halle/Werther (anke). Wegen Betruges stand jetzt ein Unternehmer aus Werther vor Gericht. Er hatte schon mehrere Rechnungen nicht bezahlen können, als er ein Steinhagener Unternehmen beauftragte, für ihn Vakuumpumpen zu reparieren.

Der Beschuldigte ist selbstständig und wartet industrielle Maschinen. Im Oktober 2011 stellte er an einer Maschine eines Kunden drei defekte Pumpen fest. Er beauftragte ein Steinhagener Unternehmen, die Pumpen instandzusetzen.

Anzeige

Das Unternehmen berechnete dem Angeklagten für die Reparatur einer der Pumpen rund 1.500 Euro und für eine zweite noch einmal 300 Euro. Die dritte Pumpe war ein wirtschaftlicher Totalschaden und wurde nicht repariert. Der Beschuldigte bezahlte die zweite Rechnung über 300 Euro, die andere offenbar wegen des finanziellen Engpasses jedoch nicht. Er stellte seinem Kunden die Reparaturkosten aber auch nicht in Rechnung. Er habe das einfach "verschludert", sagte er.

Anfang des Jahres habe sein Betrieb rote Zahlen geschrieben, führte der Wertheraner weiter aus. Es sei sogar ein Insolvenzverfahren eröffnet worden. Im März wurde das Insolvenzverfahren wieder beendet, weil der Beschuldigte wieder zahlungsfähig war. Ab Juli sei es dann bergauf gegangen, so der Angeklagte. Heute könne er die Rechnung problemlos begleichen und wolle das auch tun. "Das hätten Sie schon im Juli tun müssen", sagte Amtsrichter Peeter Wilhelm Pöld.

Um dem bisher nicht einschlägig vorbestraften Mann eine Verurteilung zu ersparen, einigten sich die Beteiligten auf die Einstellung des Verfahrens gegen eine Auflage. Der Beschuldigte muss die offene Rechnung begleichen und zusätzlich eine Geldbuße von 2.000 Euro bezahlen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group