Gütersloh Andrang bei Altkanzler

Schröder spricht im Miele-Forum

Andrang beim Altkanzler - © Gütersloh
Andrang beim Altkanzler | © Gütersloh

Gütersloh (los). Der Andrang war riesengroß, 400 Vertreter aus Wirtschaft und Politik wollten Altbundeskanzler Gerhard Schröder hören, doch im Miele-Forum war nur Platz für 230.

Der Mann, der von 1998 bis 2005 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland war, sprach Montagabend beim 6. Grünkohlessen des Weiterbildungsvereins Gildenhaus.

Anzeige

Bevor Schröder über "Die europäische Krise: Folgen für Deutschlands Politik und Wirtschaft" redete, hatte er Zeit, mit Reinhard Zinkann, einem der Miele-Chefs, sowie Rudolf Delius, Vorsitzender des Vereins Gildenhaus und der früheren NRW-Schulministerin Barbara Sommer (CDU) zu plaudern. Am Ende der Veranstaltung trug sich Schröder ins Goldene Buch der Stadt Gütersloh ein, das Bürgermeisterin Maria Unger mitgebracht hatte.

Altkanzler Gerhard Schröder (l.) wird beim Verein Gildenhaus empfangen von Miele-Gesellschafter Dr. Reinhard Zinkann (r.) und dem Parteigenossen und Bundestagsabgeordneten Klaus Brandner (Mitte). - © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN
Altkanzler Gerhard Schröder (l.) wird beim Verein Gildenhaus empfangen von Miele-Gesellschafter Dr. Reinhard Zinkann (r.) und dem Parteigenossen und Bundestagsabgeordneten Klaus Brandner (Mitte). | © FOTO: RAIMUND VORNBÄUMEN

Schröder kam direkt aus Hannover, wo er nachmittags noch seinen Kindern bei den Schulaufgaben geholfen hatte. Schröder sprach übrigens, so betonte Rudolf Delius, "gänzlich ohne Honorar, aber nicht umsonst". Interessant: Den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück erwähnte Schröder nicht mit einem Wort...

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Anzeige


realisiert durch evolver group