KREIS GÜTERSLOH Doppmeier weit oben, Feuß denkt an Brandt

LANDTAGSWAHL: Wahlkreise im Überblick

VON RAINER HOLZKAMP

Kreis Gütersloh. Als letzte der Landtagsparteien hat am Mittwoch die CDU ihre Landesliste für die Wahl am 13. Mai aufgestellt. Die heimische Abgeordnete Ursula Doppmeier wurde auf Platz 9 gewählt. Sie erhielt mit 96,75 Prozent die höchste Zustimmung der zu wählenden 114 Kandidaten.

Neben Doppmeier schaffte nur Thorsten Schick aus Iserlohn das gleiche Ergebnis. Sieben Vertreter aus dem CDU-Kreisverband Gütersloh nahmen an der Versammlung teil und freuten sich über die hervorragende Platzierung von Doppmeier, die somit von den CDU-Kandidaten aus Ostwestfalen-Lippe den besten Listenplatz erhielt. Der Wahlkreis 95 (Gütersloh, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz) wurde 2010 von Doppmeier mit 40,2 Prozent der Erststimmen gewonnen.

Allerdings konnte SPD-Kandidat Hans Feuß den Rückstand auf 4,8 Prozent verkürzen. Feuß tritt jetzt erneut an und hofft, im dritten Anlauf den Einzug in den Landtag zu schaffen. Dazu muss er das Direktmandat holen, denn sein Platz 80 auf der Landesliste wird nicht ziehen. Feuß äußerte sich zuversichtlich. Die Ausgangsvoraussetzungen seien diesmal andere, bessere, schließlich gehe die SPD als Regierungspartei in den Wahlkampf. Außerdem: "Willy Brandt ist auch erst im dritten Anlauf Kanzler geworden."

André Kuper, der im Wahlkreis 96 als Nachfolger von Michael Brinkmeier antritt, hat im Gegensatz zu Doppmeier auf einen Listenplatz verzichtet. Der CDU-Kandidat für den Wahlkreis 94 (Gütersloh I/Bielefeld III), Hendrik Schaefer aus Halle, landete in Mülheim auf Platz 70.

Hier die Kandidaten für alle drei Gütersloher Wahlkreise:

Wahlkreis 94 (Halle, Steinhagen, Versmold, Borgholzhausen und Werther sowie die Bielefelder Stadtbezirke Jöllenbeck und Dornberg):

CDU: Hendrik Schaefer (Halle, Listenplatz 70). SPD: Georg Fortmeier (Bielefeld, Listenplatz 124. Grüne: Thorsten Schmolke (Werther, ohne Listenplatz); FDP: Dr. Björn Kerbein (Enger, Listenplatz 23). Linke: Marco Lehmann, (Versmold, kein Listenplatz). Piraten: Peter Wussow (Halle, kein Listenplatz).

Wahlkreis 95 (Gütersloh, Harsewinkel, Herzebrock-Clarholz):

CDU: Ursula Doppmeier (Gütersloh, Listenplatz 9). SPD: Hans Feuß (Harsewinkel, Listenplatz 80), Grüne: Wibke Brems (Gütersloh, Listenplatz 15), FDP: Johannes Elstner (Gütersloh, kein Listenplatz). Linke: Ludger Klein-Ridder (Gütersloh, kein Listenplatz). Piraten: Torsten Schrammen (Harsewinkel, kein Listenplatz).

Wahlkreis 96 (Langenberg, Rheda-Wiedenbrück, Rietberg, Verl und Schloß Holte-Stukenbrock):

CDU: André Kuper (Rietberg, kein Listenplatz). SPD: Jochen Gürtler (Schloß Holte-Stukenbrock, Listenplatz 127). Grüne: (Volker Brüggenjürgen, Rheda-Wiedenbrück, kein Listenplatz). FDP: Thorsten Ruppel (Schloß Holte Stukenbrock, kein Listenplatz). Linke: Bernd Bauer (Halle, kein Listenplatz). Piraten: Jonas Aust (Gütersloh, kein Listenplatz; bis gestern waren noch nicht genügend Unterstützungsunterschriften vorhanden).

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group