Gütersloh Konstantin erfreut das Fürstenhaus

Prinzessin Nathalie hat einen Sohn geboren

Prinzessin Nathalie hält den kleinen Konstantin im Arm, neben ihr der Vater Alexander Johannsmann. Dr. Sandra Hartmann und Klinik-Geschäftsführer Elmar Knoche (r.) teilen das Glück.
Prinzessin Nathalie hält den kleinen Konstantin im Arm, neben ihr der Vater Alexander Johannsmann. Dr. Sandra Hartmann und Klinik-Geschäftsführer Elmar Knoche (r.) teilen das Glück.

Gütersloh (ost). Nächstes Kapitel im Märchen um den Gütersloher Lastwagenfahrer und seine dänische Prinzessin: Alexander Johannsmann und Nathalie zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg haben einen Sohn bekommen. Der kleine Konstantin kam am Samstag in Bad Berleburg zur Welt. "Wir sind überglücklich", sagte der Vater gestern.

Die NW erreichte Johannsmann eine Stunde, nachdem das junge Elternpaar die Helios-Klinik verlassen hatte und an seinen Wohnsitz auf Schloss Berleburg zurückgekehrt war. "Mutter und Kind sind wohlauf, es geht allen gut", berichtete der 32-jährige Ebbesloher. Konstantin Gustav Heinrich Richard war um 18.33 Uhr zur Welt gekommen. Er ist 58 Zentimeter groß und wiegt 3.700 Gramm.

Johannsmann war bei der Geburt am Samstag dabei. Tags darauf übermittelte Kammerherr Gustav Grüner, Privatsekretär des Adelshauses, die frohe Kunde von der Geburt eines Sohnes. Der junge Konstantin ist das dritte Enkelkind von Prinzessin Benedikte und Prinz Richard und ein Großneffe der dänischen Königin Margrethe.

"Wir sind glücklich und werden die nächsten Tage gemeinsam genießen", sagte Johannsmann. Die Prinzessin und der gelernte Tischler sind seit viereinhalb Jahren ein Paar. Sie hatten sich über den Reitsport kennengelernt. Johannsmann, Sohn des früheren Nationenpreisreiters Friedrich-Wilhelm Johannsmann ("Der Kaiser") ist in der Spedition seines Onkels beschäftigt, ein weltweit tätiges Spezialunternehmen für Pferdetransporte. Prinzessin Nathalie (35) zählt zur Weltelite der Dressurreiter. 2008 gewann sie mit der dänischen Equipe bei Olympia in Hongkong die Bronzemedaille.

Nathalie dürfe nach Angaben der Ärzte in zehn Tagen wieder in den Sattel, sagte ihr Gemahl gestern. Ihr erstes Turnier werde sie am 21. August in Kopenhagen bestreiten. "Sie muss sich auf die Weltreiterspiele Ende September in Kentucky vorbereiten", sagte Johannsmann. Qualifiziert ist sie bereits, sowohl als Einzelstarterin als auch für die dänische Equipe.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group