Der Schinkenmarkt ist eröffnet: Bürgermeister Henning Schulz hat mit einem heftigen Schlag das Fass angestochen. - © Andreas Frücht
Der Schinkenmarkt ist eröffnet: Bürgermeister Henning Schulz hat mit einem heftigen Schlag das Fass angestochen. | © Andreas Frücht

Gütersloh Der Gütersloher Schinkenmarkt ist eröffnet

O'zapft is: 50 Stände sorgen bis Sonntag dafür, dass niemand hungrig nach Hause gehen muss. Der Goldene Oktober gibt sich pünktlich zum Fest ebenso die Ehre wie die Delegation aus der Partnerstadt Châteauroux

Anja Hustert

Gütersloh. Eine Gummidichtung war schuld. Bürgermeister Henning Schulz schlug mit dem Hammer beherzt den goldenen Hahn in das dicke Fass und es passierte - nichts. Aber nachdem der Stöpsel aus der Holzfass-Öffnung entfernt worden war, reichte ein fester Hieb und das Bier floss in das erste Glas. Der Schinkenmarkt ist eröffnet. Es ist ein kleines Jubiläum: "Der Schinkenmarkt ist vor 30 Jahren unter der Schreibfeder von Hans-Dieter Musch entstanden", erinnert Ralph Strothmann, Vorsitzender des Verkehrsvereins. Musch war seit 1978 Pressereferent der Stadt Gütersloh und Vorsitzender des Verkehrsvereins. "Er stammt aus Neustadt an der Weinstraße, wo es viele schöne Feste rund um den Wein gibt", erzählt Strothmann. Etwas Ähnliches wollte er auch in Gütersloh etablieren. Was lag bei den vielen fleischverarbeitenden Betrieben also näher, als einen Schinkenmarkt zu initiieren? Zum 30. Geburtstag darf Hans-Dieter Musch, inzwischen 83-jährig, nicht fehlen. "Es gefällt mir wahnsinnig gut - wie immer", versichert er Kathrin Groth vom Verkehrsverein, die ihn eigens vor die Bühne holt, um ihm für seine damalige Idee zu danken. Seinetwegen duftet es nun vier Tage lang auf und um den Berliner Platz nach Schinken, Würstchen und anderen deftigen Leckereien. Und noch ein Jubiläum gibt es an diesem Wochenende in Gütersloh zu feiern - seit vier Jahrzehnten besteht die Städtepartnerschaft zwischen Gütersloh und Châteuroux in Frankreich. Henning Schulz freut sich besonders, die französische Delegation und das Ehepaar Pasquet mit ihren Spezialitäten - Crémant und Ziegenkäse - begrüßen zu dürfen. "Ich weiß, im Hintergrund laufen schon immer heimliche Bestellungen, die hinten am Wagen abgeholt werden", so Schulz. Herzlicher Dank an Hansi Theismann und Thorsten Ernst für den Aufbau der Stände, ein frisch gezapftes Bier für den Gütersloher Fuhrmann Guido Stöckmann und einen dicken Präsentkorb als Spende an das Seniorenheim am Bachschemm und dazu gibt es noch die Aussicht auf schönes Wetter: dem Erfolg des 30. Schinkenmarktes steht eigentlich nichts im Weg.

realisiert durch evolver group