Startklar fürs Wintervarieté: Ralf Markötter (v. l., Geschäftsführer Markötter, Nikos Hippler (Regie), Léah Wolff und Dennis Mac Dao(Künstler), Werner Buss (Künstlerischer Leiter) und Olaf Stegmann (Geschäftsführer GOP). - © LVN
Startklar fürs Wintervarieté: Ralf Markötter (v. l., Geschäftsführer Markötter, Nikos Hippler (Regie), Léah Wolff und Dennis Mac Dao(Künstler), Werner Buss (Künstlerischer Leiter) und Olaf Stegmann (Geschäftsführer GOP). | © LVN

Gütersloh/Essen Vorschau: Das erwartet die Besucher der GOP-Show „Impulse“

Die NW war jetzt schon bei der Premiere in Essen dabei

Lena Vanessa Niewald

Gütersloh/Essen. Darüber spricht die ganze Welt. Zumindest die Welt der Kunst, wenn es nach Werner Buss geht. Er ist Künstlerischer Leiter beim GOP. Gemeinsam mit einem riesigen Team aus Künstlern und Choreographen hat er die Show „Impulse" geschaffen und ist überzeugt: „So etwas gab es noch nie." Ab November kommt das GOP-Team mit der Show für zwei Monate für das Wintervarieté ins Autohaus Markötter nach Gütersloh. In Essen feierte die Konzept-Show schon jetzt Premiere und präsentierte ein einzigartiges Klangerlebnis mit Akrobatik, Tanz, Comedy. Die ersten Ideen für das Konzept aus Rhythmus und Körperkunst kamen Buss schon vor sechs Jahren. „Diese Show war ein irrer Prozess", blickt er zurück. Immer wieder habe er sich auf der ganzen Welt inspirieren lassen, Künstler getroffen und seine Ideen weiterentwickelt. Unbedingt wollte er Ballett-Elemente mit Breakdance-Elementen verbinden, wollte harmonische Tanzepisoden mit harten Rhythmus-Phasen vereinen.   Entstanden ist schließlich ein außergewöhnliches Konzept aus Musik und Tanz, bei dem jede Bewegung auf den Takt genau sitzt. Eine Mischung aus lauten und leisen Tönen, harten und weichen Bewegungen. Hundert Trommeln können leuchten und klingen Besonderes Highlight der Impulse-Show: Die Drumwall. Eine riesige Wand aus mehr als hundert Trommeln mit spektakulärem Licht- und Video-Design. Eigens dafür mussten alle Künstler Trommeln lernen. „Es ist schon etwas anderes, wenn man kopfüber trommelt", sagt Buss und muss schmunzeln. Knapp acht Wochen hätte sein Team gebraucht, bis die Bewegungen an den Trommeln saßen. Auch beim Wintervarieté wird die Trommelwand am Start sein. Nach den Shows in Essen wird das Künstlerteam in die Dalkestadt reisen – der Beginn einer ganz besonderen Zeit für die Darsteller. „Gütersloh ist für uns ein ganz wichtiger Schritt, weil wir dort zum ersten Mal in einer echten Theatersituation spielen werden", sagt Buss. Anders als im GOP-Theater wird es im Autohaus eine strikte Trennung von Essen und Show geben. Es wird keine Tischlampen geben und eine normale Saalbestuhlung. Dadurch läge der Fokus voll und ganz auf der Bühne, so Busse: „Es gibt also keine Ablenkung." »Die Akustik im Autohaus ist bombastisch« Geschäftsführer Ralf Markötter zeigte sich bei der Premiere der Show in Essen begeistert. „Da steckt so viel Dynamik drin. Diese riesige Trommelwand ist der Wahnsinn. Jede Trommel kann einzeln ausgeleuchtet werden, ich bin fasziniert", sagte er kurz nach der Show. Auch GOP-Geschäftsführer Olaf Stegmann schwärmte förmlich von dem Impulse-Konzept: „Ich bin jedes mal geflasht. Diese Show ist wirklich ganz anders als im vergangenen Jahr. Aber mindestens genauso gut", so Stegmann. Besonders die überragende Akustik der Show überzeugte Markötter und Stegmann. Dass Klang und Bühnenbild auch im Autohaus in Gütersloh funktionieren werden, davon sind die beiden überzeugt. Und auch der Künstlerische Leiter hat daran keine Zweifel. Im Gegenteil: „Auch, wenn man es im ersten Moment nicht denkt, hat mir die Erfahrung aus den letzten Jahren gezeigt: Die Akustik im Autohaus ist bombastisch." Buss sei ein großer Fan des Glasstahlbau-Würfels, der „einfach ideal" für die Impulse-Show sei. Das 8. Wintervarieté ist vom 30. November 2017 bis zum 14. Januar 2018 im Autohaus Markötter zu sehen. Tickets und weitere Informationen unter www.variete.de

realisiert durch evolver group