Wunschkandidatin: Mit einem Blumenstrauß begrüßt Schuldezernent Joachim Martensmeier Gabriele Rasche als neue Leiterin der Paul-Gerhardt-Schule. - © Rolf Birkholz
Wunschkandidatin: Mit einem Blumenstrauß begrüßt Schuldezernent Joachim Martensmeier Gabriele Rasche als neue Leiterin der Paul-Gerhardt-Schule. | © Rolf Birkholz

Gütersloh Gabriele Rasche kehrt als Leiterin der Paul-Gerhardt-Schule zurück nach Gütersloh

Nach drei Jahren in London kommt die Lehrerin zurück in die Dalkestadt

Rolf Birkholz

Gütersloh. Gleich beim Begrüßungslied der Klasse 4a schritt sie wie selbstverständlich zum Klavier. Damit hatte die Einführung von Gabriele Rasche als neue Leiterin der Paul-Gerhardt-Schule schon ihr treffendes Bild. Es wurde bestätigt, als die erfahrene und besonders auch musikalisch interessierte wie versierte Pädagogin dann als neuer "Kapitän" auf dem Schulschiff und als "neue Dirigentin" einer der größten Gütersloher Grundschulen empfangen wurde. Nach einjähriger Vakanz hat die dreizügige, von 270 Schülerinnen und Schülern besuchte Einrichtung in Kattenstroth damit wieder eine Leitung. Die hatte kommissarisch Konrektorin Ranghild Raumann wahrgenommen, die auch an der Verpflichtung Gabriele Rasches mitgewirkt hatte und sich nun "sehr glücklich" schätzte. "Wir wünschen dir, dass du dich in der Paul-Gerhardt-Schule verankerst", sagte die Konrektorin, die für ihren Einsatz in der Vakanz von verschiedenen Seiten gelobt wurde. Schulrat Arnd Geist nannte während der mit musikalischen und tänzerischen Aufführungen untermalten Begrüßungsfeier in der Turnhalle die bisherigen Stationen der Lehrerin. Sie war zuvor unter anderem in Sennestadt, an der hiesigen Heidewald- und an der Grundschule Blankenhagen tätig und ist somit im örtlichen Bildungsbereich bestens bekannt. Gabriele Rasche, die auch kirchenmusikalisch ausgebildet ist, hatte nach der Blankenhagener Zeit zuletzt drei Jahre lang die Deutsche Grundschule in London geleitet. "Welcome home", begrüßte denn auch Schuldezernent Joachim Martensmeier die 54-Jährige, die offenbar auch Wunschkandidatin der Stadt war. "Wir freuen uns, dass Sie da sind." Seitens der Religionsgemeinschaften wies Pfarrer Michael Frentrup in der nach dem evangelischen Liederdichter Paul Gerhardt benannten Schule darauf hin, dass Religion "zum Leben dazu" gehöre, welches mehr sei, als "das, was wir machen und planen können." Die elf Klassensprecher mit einem Harry-Potter-Zauberstab sowie Elternvertreter und das Kollegium wünschten der neuen Leiterin einen guten Start. "Es ist eine besondere Anerkennung für mich", diese Schule leiten zu dürfen, sagte Gabriele Rasche. Nach Johann Wolfgang von Goethe seien es zwei Dinge, die Eltern und Lehrer den Kindern mitgeben sollten, "Wurzeln und Flügel". Die Begriffe stünden auch für Tradition und Moderne. Ihr liege "die ganzheitliche Förderung sehr am Herzen", erklärte die neue Rektorin und wies auf die erfolgreichen Bemühungen um Theater und Musik an der Schule hin; sie selbst sei schon lange gerade dem Musical verbunden. Diesen Schwerpunkt an der Schule werde sie ausbauen. Neben der Vermittlung von Wissen und sozialen Kompetenzen gehöre auch die kulturelle Bildung zum Kern des Schulauftrags.

realisiert durch evolver group