Günstiger Nahverkehr: So oder so ähnlich könnte das Sozialticket aussehen. Anspruchsberechtigte sollen damit kreisweit sämtliche Busse nutzen und auch billiger mit der Bahn fahren können. - © Patrick Menzel
Günstiger Nahverkehr: So oder so ähnlich könnte das Sozialticket aussehen. Anspruchsberechtigte sollen damit kreisweit sämtliche Busse nutzen und auch billiger mit der Bahn fahren können. | © Patrick Menzel

Gütersloh Kreis bringt Sozialticket auf den Weg

Einstimmig hat der Kreisausschuss sich für ein Sozialticket für Bus und Bahn ausgesprochen

Herbert Gontek

Kreis Gütersloh. Der Kreis Gütersloh will im Sommer 2018 ein Sozialticket für den öffentlichen Personennahverkehr einführen. Einstimmig hat der Kreisausschuss das Projekt auf den Weg gebracht. An den finanziellen Folgen will sich der Kreis nicht beteiligen, er setzt auf die Zusage zur Unterstützung durch das Land NRW und erwartet, dass auch die neue Landesregierung zu dem Wort steht. Sollten die Mittel letztlich nicht oder gekürzt fließen, wollen sich die Politiker noch mal zusammensetzen. Grundsätzlich wurde aber vereinbart, dass die Durchführung nicht am Ausbleiben einer Förderung durch das Land scheitern darf. Sprecher verschiedener Fraktionen machten klar, dass ihnen viel an der Mobilität auch der einkommensschwachen Bevölkerung liegt. Allerdings müsse insgesamt einmal das gesamte Tarifsystem überdacht werden, sagte Dr. Heinz-Josef Sökeland von der CDU. Gegenwärtig richte sich die Preisstruktur im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nach den Kosten für den Schülerverkehr. Nach Erfahrungen aus dem Kreis Herford kann damit gerechnet werden, dass das Sozialticket sich dauerhaft weitgehend selbst finanziert. Ebenfalls einstimmig wurde der vierte Nahverkehrsplan auf den Weg gebracht, der den öffentlichen Nahverkehr in Ostwestfalen fortschreibt.

realisiert durch evolver group