Störche unter Beobachtung: Eine Webcam filmt 24 Stunden am Tag das Treiben im Horst. - © Naturschutzteam
Störche unter Beobachtung: Eine Webcam filmt 24 Stunden am Tag das Treiben im Horst. | © Naturschutzteam

Gütersloh Babystorch wird durch Windböe aus dem Nest gepustet

Die jungen Vögel machen erste Ausflüge

Franz Thiesbrummel

Gütersloh. In diesem Jahr sind drei Jungstörche im Nest an der Siekstraße herangewachsen und unterscheiden sich in ihrer Größe kaum noch von den Altstörchen. Nur ihr Schnabel hat noch eine dunkle Farbe und noch nicht die volle Länge erreicht. Allmählich wird das Nest für Familie Storch zu klein, und so übernachtet das Männchen der Altstörche auf dem Horst 2. Im Frühjahr bot er einem Pärchen Nilgänse ein Nest in luftiger Höhe. Aus den sechs im Nest befindlichen Eiern waren drei Küken geschlüpft und schon am zweiten Tag stürzten sich die Kleinen vom Nestrand in die Tiefe. Aber den kleinen Federbällchen schien der Sprung aus etwa 9,80 Metern Höhe keinen Schaden getan zu haben, denn man konnte sie noch einige Tage in der Nähe, im Schutz der Gänsemutter, beobachten. Bereits am 30. Juni wagte der größte der drei Jungstörche den ersten Rundflug und kehrte erst nach mehreren Stunden auf den Horst zurück. Der zweite Ausflug eines Jungstorches geschah dann am 3. Juli etwas unfreiwillig. Er hatte am Nestrand stehend seine Flügel ausgebreitet, als ihn eine Windböe erwischte und über den Nestrand trug. Die Webcam zeichnete diesen unglücklichen Sturz auf und die Bilder ließen Schlimmes befürchten. Am anderen Morgen fand man ihn Nahrung suchend in der Wiese. Sein Gefieder war bei der Nahrungssuche im hohen Gras völlig durchnässt. Sein größeres Gewicht verhinderte den Rückflug auf das Nest, und so verbrachte er eine Nacht am Boden. Erst am späten Abend des anderen Tages, nachdem die Sonne sein Gefieder getrocknet hatte, gelang ihm der Rückflug. Die Neugier auf neue Ausflüge in die Umgebung schien fürs Erste gestillt, denn erst am Dienstag dieser Woche begaben sich nacheinander alle Jungsstörche auf Nahrungssuche und Rundflüge in die Umgebung. Die Mitglieder des Naturschutz-Teams freuen sich über das große Interesse der Bevölkerung an den Störchen. Die Webcam des Naturschutz-Teams wird täglich von vielen Interessenten besucht, die das Heranwachsen der Jungstörche hautnah verfolgen. Auch der Informations- und Aussichtspunkt an der Siekstraße ist zum beliebten Ausflugsort geworden. Da die Storchenwiese am Radwanderweg R 20 liegt, trifft man hier auch immer wieder Radwanderer aus Güterslohs weiterer Umgebung.

realisiert durch evolver group