Ankunft in Deutschland: Immer noch leben viele Flüchtlinge in Gütersloh in Sammelunterkünften. - © Patrick Menzel
Ankunft in Deutschland: Immer noch leben viele Flüchtlinge in Gütersloh in Sammelunterkünften. | © Patrick Menzel

Gütersloh 10 Fakten zur aktuellen Flüchtlingssituation in Gütersloh

Der heutige Weltflüchtlingstag erinnert an das Schicksal der Millionen Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten. Wie gestaltet sich die Situation heute in Gütersloh? Eine Übersicht mit den wichtigsten Fakten

Stefan Boes

Gütersloh. 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht und leben häufig unter sehr schlechten Bedingungen. Daran erinnert der heutige Weltflüchtlingstag. Auch nach Gütersloh sind in den vergangenen Jahren viele Flüchtlinge gekommen. Manche haben Anerkennung erhalten und leben in den eigenen vier Wänden. Andere wurden abgelehnt oder haben die Stadt aus anderen Gründen wieder verlassen. Wie gestaltet sich die Situation in Gütersloh heute? Wir geben einen Überblick mit den wichtigsten Fakten: 1. Wie viele Asylsuchende leben derzeit in Gütersloh? Aktuell leben 1.077 Menschen in den rund 30 städtischen Unterkünften. Dort ist noch immer der Großteil der Flüchtlinge untergebracht. Die größte Gruppe bilden syrische Staatsangehörige (34 Prozent). 22 Prozent sind Iraker, zehn Prozent stammen aus Afghanistan. Zwei Drittel der Bewohner sind männlich. 2. Welche Altersgruppen sind wie stark vertreten? Die meisten Bewohner sind zwischen 18 und 45 Jahre alt (58 Prozent). Älter sind nur knapp sieben Prozent. Die zweitgrößte Gruppe bilden 6- bis 18-Jährige mit 22 Prozent. Jünger als sechs Jahre sind 14 Prozent der Flüchtlinge. 3. Welchen Status haben die Menschen? Etwa die Hälfte der Bewohner in städtischen Unterkünften sind anerkannte Flüchtlinge. 45 Prozent befinden sich noch im laufenden Verfahren. 58 Menschen sind als ausreisepflichtig eingestuft. 4. Wie viele Flüchtlinge wurden Gütersloh in diesem Jahr zugewiesen? 52. In den Vorjahren waren es deutlich mehr: 422 im Jahr 2016, 816 im Jahr 2015. 2014 waren es 92 nach Gütersloh zugewiesene Asylsuchende. Hinzu gezählt werden müssen noch weitere Asylsuchende, die außerhalb der städtischen Unterkünfte, etwa bei Verwandten leben. 5. Gibt es aktuell neue Zuweisungen? Nein. Nur hier geborene Kinder und Familiennachzüge erhöhen derzeit die Anzahl der Geflüchteten in Gütersloh. Seit Jahresbeginn sind 47 Personen im Rahmen des Familiennachzugs in Gütersloh aufgenommen worden. 6. Wie viele Asylsuchende wurden seit Jahresbeginn ausgewiesen? 12 Personen wurden abgeschoben, hauptsächlich nach Bosnien und Kosovo. Die meisten der ausreisepflichtigen Menschen stammen aus den Westbalkan-Staaten. Mehrere Gründe können die Abschiebung aber verhindern: anerkannte Familienangehörige, eine noch ausstehende Anhörung zur Abschiebung, ein gestellter Asylfolgeantrag oder Krankheit. 7. Wie viele Asylsuchende sind seit Jahresbeginn freiwillig ausgereist? 14 Personen sind freiwillig ausgereist - nach Albanien, Armenien, Bosnien, Iran, Irak und Afghanistan. 8. Wie viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leben in Gütersloh? 71 unbegleitete minderjährige Ausländer stehen in der jugendhilferechtlichen Verantwortung der Stadt, zum größten Teil in Heimeinrichtungen in Gütersloh, teilweise auch außerhalb der Stadt. 9. Wie qualifiziert sind die anerkannten Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt? Arbeitssuchende Flüchtlinge sind häufig männlich, jünger als 35 Jahre und suchen Helfertätigkeiten, weil sie noch nicht genug deutsch sprechen, zu jung sind, um einen Beruf gelernt zu haben oder noch keinen anerkannten formalen Berufsabschluss vorweisen können. 14 Prozent der Arbeitssuchenden sind Fachkräfte, fünf Prozent sind Spezialisten. Die meisten der Arbeitssuchenden sind Männer: 71 Prozent. 10. Wie alt sind die Arbeitssuchenden? Etwa ein Viertel der Arbeitssuchenden ist 15 bis 24 Jahre alt. 38 Prozent sind 25 bis 35 Jahre alt. 33 Prozent sind 35 bis 54 Jahre. Nur 6 Prozent der sind 55 Jahre und älter.

realisiert durch evolver group