An der Sundernstraße in Gütersloh dürfern Radfahrer auch auf der Fahrbahn unterwegs sein. In der ADFC-Befragung kritisieren die Gütersloher Befragten, dass junge und ältere Menschen auf Radwegen und Radfahrstreifen oft nicht sicher fahren können.  - © Patrick Menzel
An der Sundernstraße in Gütersloh dürfern Radfahrer auch auf der Fahrbahn unterwegs sein. In der ADFC-Befragung kritisieren die Gütersloher Befragten, dass junge und ältere Menschen auf Radwegen und Radfahrstreifen oft nicht sicher fahren können.  | © Patrick Menzel

Gütersloh Gütersloh schneidet bei ADFC-Fahrrad-Test schlecht ab

Der ADFC hat die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests veröffentlicht

Stefan Boes

Gütersloh. „Hat deine Stadt ein Herz für’s Rad?" Diese Frage prangt auf dem Auswertungsbogen des ADFC-Fahrradklimatests 2016 für die Stadt Gütersloh. Nach dessen Lektüre fällt es schwer, diese Frage zu bejahen. Denn Gütersloh schneidet nicht gut ab. Unter den Städten mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern liegt Gütersloh im bundesweiten Vergleich nur auf Rang 71 von 98. Im NRW-Ranking liegt Gütersloh auf Platz 30 von 37. Wenig attraktive Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln, schlechte Ampelschaltungen für Radfahrer, selten Falschparkerkontrollen auf Radwegen – das sind die Hauptkritikpunkte der Untersuchung, die der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club durchgeführt hat. In Schulnoten kommt Gütersloh auf die Gesamtbewertung 4,1. „Starke Verschlechterung" gegenüber 2014, urteilt der ADFC. Für die Umfrage wurden zwischen dem 1. September und 30. November 2016 rund 120.000 Menschen befragt. 18 Prozent von ihnen waren ADFC-Mitglieder, 94 Prozent hatten einen Führerschein. 73 Prozent der Befragten fahren täglich Rad. Die 158 Befragten aus Gütersloh bemängeln neben genannten Kritikpunkten vor allem dies: dass in Gütersloh in jüngster Zeit zu wenig für den Radverkehr getan wurde, dass es viele Hindernisse auf Radwegen und Radfahrstreifen gibt, dass es häufig zu Konflikten mit Autofahrern kommt, dass Wege in keinem guten baulichen Zustand sind und dass in den Medien zu sehr über Unfälle und das Fehlverhalten von Radfahrern berichtet wird. Der ADFC hebt in seiner Auswertung für Gütersloh aber auch positive Punkte hervor: die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums, die Öffnung vieler Einbahnstraßen für Radfahrer und die zügige Erreichbarkeit vieler Ziele per Rad. In OWL gehört Gütersloh neben Bad Oeynhausen zu den Schlusslichtern:

realisiert durch evolver group