Den Adventssängern fehlt Nachwuchs. - © Marc Heckert
Den Adventssängern fehlt Nachwuchs. | © Marc Heckert

Gütersloh Gütersloher Adventssängern fehlt der Nachwuchs

Weil sich kaum junge Leute einfinden, droht einer der ältesten Traditionen dieser Stadt irgendwann 
das Ende

Gütersloh. Woher die Redensart „in aller Herrgottsfrühe" kommt, weiß man nicht so recht. Von Gott als dem Geber und Herrn der Zeit? Vom Läuten der Glocken zur Frühmesse? Jedenfalls ist sie nirgends derart treffend wie in Gütersloh, wenn an den vier Sonntagen im Advent in aller Frühe der Herrgott gepriesen wird. Doch wie lange noch? Helmut Flöttmann ist einer derjenigen, den diese Frage umtreibt. Der 74-Jährige ist der Sprecher der Adventssänger, bei ihm laufen die Fäden zusammen, wenn es etwas zu organisieren gibt, gemeinsame Anliegen zu besprechen sind. Aktuell ist er vor allem bemüht, eines zu klären: Wie sichern die Adventssänger ihren Nachwuchs? „Wir brauchen junge Leute", sagt Flöttmann, „sonst sehe ich die Gefahr, dass unsere Generation die letzte ist, die diesen schönen Brauch gepflegt hat...

realisiert durch evolver group