Kreis Gütersloh Arbeitsmarkt: Jugendliche in Gütersloh profitieren besonders

Arbeitslosenzahlen bleiben konstant

Kreis Gütersloh. Im Kreis Gütersloh stieg die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat auf 9.132 Personen. Es gab hier 27 Arbeitslose mehr als im Oktober (plus 0,3 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr stellt dies jedoch einen Rückgang um 264 oder 2,8 Prozent dar. Von den 9.132 Arbeitslosen entfallen 3.718 auf die Agentur für Arbeit (plus 86 oder 2,4 Prozent gegenüber Oktober) und auf das Jobcenter Kreis Gütersloh 5.414 (minus 59 oder 1,1 Prozent gegenüber Oktober). Im Vorjahresvergleich sind im Versicherungsbereich (SGB III) 113 Arbeitslose mehr (plus 3,1 Prozent) registriert, im Bereich der Grundsicherung gibt es aktuell 377 Arbeitslose weniger (minus 6,5 Prozent) als vor Jahresfrist. Die Arbeitslosenquote liegt im Kreis Gütersloh mit 4,5 Prozent unverändert auf dem Niveau des Vormonats. Im November des Vorjahres waren es noch 4,8 Prozent. Im Bezirk der Arbeitsagentur Bielefeld (Stadt Bielefeld und Kreis Gütersloh) waren im November 23.333 Personen ohne Arbeit. Damit sank die Arbeitslosenzahl gegenüber dem Vormonat um 0,7 Prozent oder 153 Personen. Gegenüber November 2015 waren das 1.438 Personen weniger (minus 5,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote blieb in der Region konstant bei 6,2 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote noch bei 6,7 Prozent. "Im November ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat erfreulicherweise leicht um 0,7 Prozent gesunken. Damit ist die Herbestbelebung noch zu spüren. Ein Umstand, der die Marktlage in NRW insgesamt widerspiegelt", sagt Thomas Richter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Bielefeld. "Unsere tendenziell negative Prognose für November hat sich zum Glück nicht erfüllt. Wir verzeichnen in fast allen Personengruppen einen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Vor allem für Jugendliche und Langzeitarbeitslose hat sich die Situation in diesem Herbst leicht verbessert", so Richter. Saisontypisch zeichne sich das Weihnachtsgeschäft im November noch nicht vollständig ab. "Wir erwarten, dass der positive Einfluss des Weihnachtsgeschäfts im nächsten Monat spürbar wird. Es wird spannend - wir hoffen, dass im Dezember die Witterung weiterhin mitspielt und die positive Entwicklung befeuert." Im November wurden insgesamt 1.508 neue Stellen gemeldet (232 oder 13,3 Prozent weniger als im Vormonat und 81 oder 5,1 Prozent weniger als im Vorjahr). "Mit einem Rückgang um 232 neu gemeldeten Stellen fällt der erwartete Abschwung vor der kalten Jahreszeit geringer aus als erwartet; mit dieser Entwicklung liegen wir im NRW-Trend. Wir dürfen aber nicht vergessen, 5.907 offene Stellen im Bestand bieten auch für unsere Kunden tolle Chancen", erklärt Richter. Gegenüber November 2015 haben mehr Menschen ihre Arbeitslosigkeit beendet; gleichzeitig haben sich auch weniger Menschen arbeitslos gemeldet.

realisiert durch evolver group