Nehmen das Notstromaggregat in Betrieb: Geschäftsführer Dr. Stephan Pantenburg (v. l.), der Technische Leiter Michael Fischer und Hubert Seidel, Mitarbeiter der technischen Abteilung des Hospitals. - © Krankenhaus
Nehmen das Notstromaggregat in Betrieb: Geschäftsführer Dr. Stephan Pantenburg (v. l.), der Technische Leiter Michael Fischer und Hubert Seidel, Mitarbeiter der technischen Abteilung des Hospitals. | © Krankenhaus

Gütersloh Neues Blockheizkraftwerk für das Gütersloher Krankenhaus

Mit der Millioneninvestition will das Krankenhaus künftig viel Geld sparen

Gütersloh. Mit schwerem Gerät ist ein neues, fast sieben Tonnen schweres Blockheizkraftwerk am St.-Elisabeth-Hospital angeliefert worden. Ein Kran hat es an seinen Platz gehievt. Es ersetzt die 33 Jahre alten defekten Module. Als „ökologisch und zugleich ökonomisch" beschreibt Geschäftsführer Dr. Stephan Pantenburg die mehr als eine Millionen Euro teure Investition des Krankenhauses. „Sie hilft uns, die hohe Fixkostenbelastung, die der 24-Stunden-Betrieb eines Krankenhauses mit sich bringt, besser zu verkraften", erklärt Pantenburg. Heizungswärme, Warmwasser und Strom: Das Gütersloher Hospital deckt in Zukunft wieder einen Teil seines Bedarfs über ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk (BHKW) ab...

realisiert durch evolver group