- © Patrick Menzel
| © Patrick Menzel

Gütersloh Foto-Ausstellung über Musik-Legenden im Gütersloher Theater endet mit Rekord

Neal Preston stellte 70 Werke der vergangenen 40 Jahre aus

Gütersloh. Die Foto-Ausstellung „Neal Preston – In the Eye of the Rock’n’Roll Hurricane" hat binnen eines Monats die Rekordzahl von mehr als 10.000 Besucher ins Theater gelockt – sie ist damit eine der bisher erfolgreichsten Ausstellungen in der Stadt. Bis Sonntag waren auf Einladung von Bertelsmann, Lightpower Collection und den Kulturräumen 70 Portraits von Größen wie Jimmy Page, Freddie Mercury, Mick Jagger, Roger Daltrey, Bob Dylan oder Bruce Springsteen im Theater zu sehen, die der renommierte Dokumentarfotograf Neal Preston im Laufe von vier Jahrzehnten geschaffen hatte. Der starke Andrang zeugte nicht nur von der Qualität der Bilder, sondern auch von der Anziehungskraft des Rock’n’Roll. Audiostationen und Kurzfilme mit begleitenden Interviews, Musik und Storys ließen die Welt der Bühnenstars lebendig werden. „Volles Haus" konnten das Theater, Bertelsmann und Lightpower Collection auch beim Rahmenprogramm verzeichnen: So war die Studiobühne besetzt, als Preston aus seinem bewegten Leben auf den Bühnen und Festivals der Welt erzählte. Die Lesung aus dem Buch „Die Rolling-Stone-Jahre" mit dem Schauspieler Benno Fürmann musste in den großen Saal verlegt werden, um mehr Karten anbieten zu können. Auch ein Workshop für Konzertfotografie sowie ein Musikabend mit jungen Bands aus der Region lockten zahlreiche Teilnehmer und Besucher an. Die Ausstellung „Neal Preston – In the Eye of the Rock’n’Roll Hurricane" hatte zuvor bereits auf den Jazz-Festivals in Montreux, Las Vegas und Stockholm sowie bei der Musikmesse in Frankfurt Tausende Besucher verzeichnet. Preston zeigte sich erfreut über den Zuspruch aus der Region: „Ich möchte mich bei allen in Gütersloh bedanken, die diese wunderbare Ausstellung gemeinsam möglich gemacht haben. Ich bin fast sprachlos", erklärte er. Der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe sagte: „Musik und Fotografie sind eine starke Verbindung, wie das enorme Echo auf diese vom Konzern geförderte Ausstellung zeigt. Als Unternehmen, das seit Jahrzehnten im Musikgeschäft tätig ist und die Musikrechte vieler der abgebildeten Künstler vertritt, sind wir froh und stolz über den Erfolg dieses gemeinsamen Projektes in unserer Heimatregion." Kulturdezernent Andreas Kimpel sagte, „wir freuen uns sehr, dass nicht nur die wechselnden Ausstellungen in der Galerie im Forum der Stadthalle Zuspruch finden, sondern sich auch die Werkschau von Preston im Theater als Publikumsmagnet erwiesen hat. Dieses Projekt war für das Theater Gütersloh etwas Besonderes." Ralph-Jörg Wezorke, Geschäftsführer von Lightpower, erklärte: „Wir haben schon einige Ausstellungen erlebt. Ob in Stockholm, Las Vegas oder Frankfurt. Ob mit vielen Tausend Besuchern oder mit prominenten Gästen und Gratulanten wie Tony Iommi (Black Sabbath), Marco Mendoza (White Snake) oder Brian May (Queen). Dennoch wird Gütersloh eine besondere Position in dieser Reihe einnehmen. Denn nie hatten wir ein interessierteres Publikum als hier. Mit Bertelsmann und den Kulturräumen hatten wir Partner an unserer Seite, die man sich besser nicht wünschen kann. Gleichzeitig sind wir wehmütig, dass unsere kleine R’n’R-Karawane wieder weiterziehen muss." Prestons Bilder gehören zu den bedeutendsten Werken der Rock’n’Roll-Fotografie und bilden den wohl umfangreichsten Werkkomplex der Rock-Historie.

realisiert durch evolver group