Humba Täterä: Die beiden Abitur-Jahrgänge besuchten sich am Dienstag - und feierten. - © Michael Schuh
Humba Täterä: Die beiden Abitur-Jahrgänge besuchten sich am Dienstag - und feierten. | © Michael Schuh

Gütersloh Abiturienten der beiden Gymnasien feiern ihre letzte Schulwoche

Spaß statt Randale

Gütersloh. Nein, Engel sind die angehenden 210 Abiturienten des Städtischen Gymnasiums und ihre 142 Pendants vom Evangelisch Stiftischen Gymnasium nicht. Doch trotz der traditionellen Rivalität gehen die Mottotage derzeit deutlich gesitteter über die Bühne als noch vor einigen Jahren - kein Vergleich zu den Veranstaltungen in Köln, die mit gewalttätigen Auseinandersetzungen endeten. Bevor im April die Klausuren anstehen, nutzen die Abi-Jahrgänge die letzte Schulwoche sowohl zu Feiern unter Mottos wie "Helden der Kindheit" oder "Zeitreise" als auch zum Besuch des anderen Gymnasiums. Zugegeben, dabei wurde am Dienstag trotz des Alkoholverbots der eine odere andere Schluck getrunken, die andere Abiturientia mit nicht immer freundlichen Bezeichnungen bedacht und auch mal eine Apfelsine geworfen...

realisiert durch evolver group