Tatortfotos der Polizei: In dieser Efeuhecke auf dem Parkplatz des Media-Marktes hatten Nachbarn den Säugling gefunden. Er war in mehrere Plastiktüten (kleines Foto) eingewickelt. - © Patrick Menzel
Tatortfotos der Polizei: In dieser Efeuhecke auf dem Parkplatz des Media-Marktes hatten Nachbarn den Säugling gefunden. Er war in mehrere Plastiktüten (kleines Foto) eingewickelt. | © Patrick Menzel

Gütersloh Mutter von ausgesetztem Baby vor Gericht

Die Fakten vor dem Prozessauftakt

Gütersloh. Was ging bloß in dieser Frau vor? Nach der Geburt steckte Leiharbeiterin Mihaela C. (39) ihr eigenes Baby in Plastiktüten und legte es in ein Gebüsch. Am Donnerstag beginnt am Landgericht Bielefeld der Prozess gegen die Mutter des Jungen, der nur mit Glück überlebte. Sie ist wegen versuchten Totschlags angeklagt. Der Fund Am Abend des 14. Juni hören Anwohner der Vennstraße hinter der Mauer ihres Gartens ein Wimmern. Sie gehen dem Geräusch nach und finden im Dickicht einer Efeuhecke eine rote Rewe-Tüte. Darin und in weitere Tragetaschen eingewickelt liegt das erst wenige Stunden alte, stark unterkühlte Baby. Die Ermittlungen Die Ermittlungen der Sonderkommission "Meinhard" - benannt nach dem Namenstag für das Datum, an dem der Säugling gefunden wurde - gestalten sich zunächst schwierig. In den ersten Tagen gehen nur sehr wenige Hinweise bei der Polizei ein...

realisiert durch evolver group