Im Gespräch: Christina Kampmann (v.l.), Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, mit Landrat Sven-Georg Adenauer und Steinhagens Bürgermeister Klaus Besser. - © Robert Becker
Im Gespräch: Christina Kampmann (v.l.), Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, mit Landrat Sven-Georg Adenauer und Steinhagens Bürgermeister Klaus Besser. | © Robert Becker

Gütersloh Deutliche Worte beim Neujahrsempfang

Kreissportbund: Landrat Sven-Georg Adenauer nutzt den Empfang im Kreishaus und fordert eine gerechtere Aufteilung der Flüchtlinge im Land NRW. Die Vereine erhalten für ihr Engagement viel Lob

Gütersloh. Eigentlich sollte bei der Veranstaltung im Gütersloher Kreishaus der Sport im Mittelpunkt stehen. Landrat Sven-Georg Adenauer nutzte den 27. Neujahrsempfang des Kreissportbundes (KSB) Gütersloh für klare Formulierungen bezüglich der aktuellen Flüchtlingskrise. "Es müssen weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen", bezog Adenauer deutlich Position. "Wir brauchen eine Begrenzung." Seine Worte richtete der Landrat gestern vor rund 150 Gästen unter anderem auch an Christina Kampmann, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, die zuvor zusammen mit dem Vorsitzenden des Kreissportbundes, Hans Feuß, das rund zweistündige Programm eröffnet hatte. "Wir in Ostwestfalen-Lippe sind überproportional mit Flüchtlingen versorgt", sagte Adenauer an die Sozialdemokratin gewandt...

realisiert durch evolver group