Am Telefon: Die Betrüger versprechen den Opfern einen hohen Gewinn. - © picture alliance/dpa
Am Telefon: Die Betrüger versprechen den Opfern einen hohen Gewinn. | © picture alliance/dpa

Gütersloh Verbraucherzentrale warnt vor betrügerischen Anrufen

Neue Masche: Betrüger versprechen hohen Gewinn

Anja Hustert

Gütersloh. Das Geld liegt nicht auf der Straße. Und auch wenn sich diese Erkenntnis eigentlich bei vielen Menschen durchgesetzt haben sollte, gibt es doch immer noch Betrüger, die genau mit diesem Wunschgedanken spielen. Julian Lambracht, Verbraucherberater in Gütersloh, hat in diesen Tagen in seiner Beratertätigkeit eine neue Betrugsmasche kennen gelernt. "Die Verbraucher erhielten einen Anruf einer Kanzlei aus Duisburg oder Österreich - Name und Ort variieren. Sehr nette Mitarbeiter machen darauf aufmerksam, dass ein Gewinn in Höhe von über 100.000 Euro gewonnen wurde und dieser Betrag schnell abgewickelt werden müsste", erzählt der Verbraucherberater, der seit August vergangenen Jahres bei der Verbraucherzentrale in Gütersloh beschäftigt ist. »Das gibt es immer wieder in diversen Facetten« "Um ein aufwendiges Legitimierungsverfahren mit Ausweiskopien zu umgehen, wird seitens der Kanzlei dazu aufgefordert, im Internet oder im Einzelhandel zwei Amazongutscheine im Wert von jeweils 100 Euro zu erwerben und den Code auf der Rückseite an die Kanzlei zu übermitteln. Durch die Weitergabe der Gutscheincodes können die Betrüger diesen Gutschein bei Amazon einlösen. Die Folge: Der Verbraucher verliert 200 Euro und erhält im Gegenzug keinen Gewinn", stellt Lambracht die Masche weiter vor. Gleich 20 Anrufer aus dem Kreis Gütersloh schilderten ihm in der vergangenen Woche diese Masche. "Diese Woche waren es allein schon 10 Anrufer." Seine Nachfrage bei der Landesverbraucherzentrale hatte ergeben, dass es sich dabei wohl wirklich um ein Gütersloher Phänomen handele. "Bundesweit ist das gerade kein Thema." Gleichwohl ist diese Art der Abzocke nicht neu. "Das gibt es leider immer wieder in verschiedensten Facetten", sagte Corinna Koptik von der Polizei-Pressestelle des Kreises. Aktuell seien in den vergangenen Tagen in Gütersloh keine Fälle mit dieser Masche zur Anzeige gebracht worden, sagt sie. »Wenn jemand bereits gezahlt hat, sollte er unbedingt zur Polizei gehen« Auch Lambracht berichtet, dass die Verbraucher, die sich an die Gütersloher Beratungsstelle gewandt haben, alle um Rat gefragt haben, bevor sie den Betrügern die Nummern der Amazon-Gutscheine durchgegeben haben. "Gerade heute erst hat ein Einzelhändler, der mitbekommen hat, wofür die Dame die Amazon-Gutscheine haben wollte, diese zunächst zu uns geschickt", erzählt Lambracht. Dies sei auch noch in zwei weiteren Fällen so gewesen. Da hätten die Einzelhändler wirklich gut reagiert. Der Verbraucherberater rät dringend, sich nicht auf diese vermeintlichen Gewinnanrufe einzulassen und auf gar keinen Fall für einen Gewinn mit Geld in Vorleistung zu treten. Durch Adressverkäufe sei der Kreis Gütersloh derzeit offenbar im Visier der Betrüger. "Und wenn jemand bereits gezahlt hat, sollte er unbedingt zur Polizei gehen und Anzeige erstatten", so Lambracht. Das gleiche empfiehlt auch die Polizei den Betroffenen.

realisiert durch evolver group