Weil das Feuer im Keller ausbrach, musste nach den Löscharbeiten ein Hochleistungslüfter aufgestellt werden, um den Qualm aus dem Keller zu drücken. - © Andreas Eickhoff
Weil das Feuer im Keller ausbrach, musste nach den Löscharbeiten ein Hochleistungslüfter aufgestellt werden, um den Qualm aus dem Keller zu drücken. | © Andreas Eickhoff

Gütersloh An der Piusstraße in Gütersloh hat es in der Nacht gebrannt

Als die Bewohner nach Hause kamen qualmte es bereits aus dem Schornstein

Andreas Eickhoff

Gütersloh. Im Keller eines Wohnhauses an der Piusstraße hat es am Donnerstagabend gebrannt. Als die Bewohner, ein 59-jähriger Mann und seine 55-jährige Frau, nach Hause kamen, wunderten sie sich über den starken Qualm, der aus dem Schornstein stieg. Im Haus roch es stark verbrannt. Das Paar informierte die Feuerwehr. In einem Kellerraum war aus bislang ungeklärter Ursache ein Brand entfacht, die Ermittlungen dazu dauern an. Die Feuerwehr traf bereits mit Atemschutzgeräten ausgestattet an der Brandstelle an. Das Feuer konnte schnell mit Wasser gelöscht werden. Der Brand konnte so nur auf den einen Kellerraum beschränkt werden. Mit einem Hochleistungslüfter wurde später noch der Brandrauch aus dem Keller gedrückt, bis die Kohlenmonoxidwerte unbedenklich waren. Die Piusstraße blieb für die Dauer des Löscheinsatzes gesperrt.

realisiert durch evolver group