Die Einsatzkräfte rücken unter Atemschutz in den Keller vor. - © Andreas Eickhoff
Die Einsatzkräfte rücken unter Atemschutz in den Keller vor. | © Andreas Eickhoff

Gütersloh Abendlicher Kellerbrand in Gütersloh

Andreas Eickhoff

Gütersloh. Als die Bewohner eines Hauses an der Piusstraße am Donnerstagabend wieder nach Haue kamen, wunderten sie sich über den starken Qulam, der aus dem Schornsteig stieg.Im Haus roch es stark verbrannt, bei der Suche nach der Ursache wurde man im Keller fündig. In einem Kellerraum war es aus bislang ungeklärter Ursache zu einem Feuer gekommen. Die Feuerwehr wurde alarmiert und rückte mit dem Löschzug Spexard und der Berufsfeuerwehr aus Gütersloh an. Zwei Feuerwehrleute hatten sich bereits auf der Anfahrt mit Atemschutzgeräten ausgerüstetet, so dass sie direkt an der Einsatzstelle zum Brandherd vorrücken und mit Wasser löschen konnten. Der Brand konnte so auf den betroffenen Raum begrenzt werden, durch den Ruß wurden aber auch andere Kellerräume in Mitleidenschaft gezogen. Mit einem Hochleistungslüfter wurde später noch der Brandrauch aus dem Keller gedrückt, bis die Messung nach Kohlenmonoxid keine bedenklichen Werte mehr brachte. Die Piusstraße blieb für die Dauer des Löscheinsatzes gesperrt, dennoch meinte unter anderem ein Volvofahrer durch die aufgestellten Pylonen hindurch fahren zu müssen.

realisiert durch evolver group