Auf dem Miele-Gelände hat es am Donnerstag gebrannt. - © Vornbäumen
Auf dem Miele-Gelände hat es am Donnerstag gebrannt. | © Vornbäumen

Gütersloh Auf dem Gelände von Miele hat es am Donnerstagvormittag gebrannt

Eine Gitterbox im Keller eines Laborgebäudes hat aus bislang ungeklärter Ursache Feuer gefangen

Gütersloh. Auf dem Werksgelände von Miele hat es am Donnerstagvormittag gebrannt. Ursprung des Feuers soll ein  eine Gitterbox mit alten Bauteilen und Verpackungsabfällen im Keller eines Laborgebäudes gewesen sein, die in Brand geraten sei, teilte Carsten Prudent am Donnerstagmittag mit. Wie die Kiste in Brand geraten konnte, sei derzeit noch unklar. Aufgrund der starken Rauchentwicklung sei das Gebäude geräumt worden. Insgesamt 80 Mitarbeiter hätten ihren Arbeitsplatz verlassen müssen. Das Feuer löschte die Werkfeuerwehr Gelöscht wurde das Feuer, so Prudent weiter, durch die Werkfeuerwehr von Miele selbst. Die Berufsfeuerwehr der Stadt kam erst vor Ort an, als das Feuer bereits gelöscht war. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Mitarbeiter konnten die Arbeitsräume kurz nach dem Brand wieder betreten. Wie Carsten Prudent weiterhin mitteilte, laufe derzeit die Untersuchung der Brandursache im Keller des Laborgebäudes. Um welches Gebäude es sich genau handelt, wollte die Unternehmenskommunikation auf Anfrage von nw.de derzeit noch nicht bekanntgeben.

realisiert durch evolver group